„Alt-Wien“: Einzelverwertung der Standorte

Beim Gläubigerausschuss am Donnerstag konnte kein neuer Interessent für eine Gesamtübernahme gefunden werden. Deshalb werden nun für alle 33 Standorte einzelne Nachbetreiber gesucht.

„Am Einzelverwertungsszenario sind über 100 Interessenten beteiligt. Die eingelangten Angebote werden nunmehr von mir durchgearbeitet, gereiht und mit den Bestbietern die weiteren Gespräche geführt“, sagte Dobner. Es seien auch Paketlösungen denkbar, wenn mehrere Standorte von einem Interessenten nachgefragt wurden.

Kurzfristige Übertragung ist möglich

„Dort wo die Mietrechtslage aufgrund fehlender Unterlagen unklar ist, werden die Vermieter in die Verwertungshandlungen miteingebunden werden. Bei klaren Bestbietern und gesicherter Finanzierung des Kaufpreises kann auch kurzfristig mit einer Verwertung und Übertragung der Standorte gerechnet werden, damit zeitnahe sowohl die Betreuungsplätze der Kinder an diesen Standorten gesichert, aber auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden können“, so der Masseverwalter.

Eine Gesamtübernahme aller „Alt-Wien“-Kindergärten ist am Dienstag geplatzt. Mit einem französisch-deutschen Übernahmeinteressenten wurde letztlich keine Einigung erzielt - mehr dazu in „Alt-Wien“: Übernahme gescheitert.

Werbung X