„Alt-Wien“: Ein Standort verkauft

Für einen Standort der „Alt-Wien“-Kindergärten gibt es jetzt ein Happy End: Er hat einen neuen Eigentümer gefunden, der Verkauf ist bereits abgewickelt. Das teilte der Alpenländische Kreditorenverband am Montag mit.

Es handelt sich um eine Niederlassung im 8. Bezirk. Mitarbeiterinnen des Standorts wollen „unter Einsatz sämtlicher Ersparnisse“ den Standort erhalten und haben dafür sogar Darlehen aufgenommen, sagte Masseverwalter Philipp Dobner. Offen sei noch, ob die Stadt den Kindergarten fördere, hieß es.

Sendungshinweis:

Wien heute, 19.9.2016

Laut dem Insolvenzverwalter werden derzeit vor allem Einzelverwertungen durchgeführt, in einigen Fällen könnten aber auch „Paketlösungen“ gebildet werden: „Ich gehe davon aus, dass bei den meisten Standorten noch diese Woche eine Einigung erzielt werden kann.“

Alt-Wien-Kindergarten
ORF
Eine ehemalige Alt-Wien-Niederlassung in der Josefstadt eröffnet neu

„Kurzzeitige Betreuungslücke“ möglich

Die in den nächsten Tagen in der Insolvenzdatei zu veröffentlichenden Schließungen der Standorte bilden laut Dobner die rechtlichen Voraussetzungen für die Übertragung an die jeweiligen Übernehmer: „Meine Zusage, dass auch noch diese Woche kein Kind auf der Straße stehen muss, habe ich eingehalten. Ich kann für die letzte Septemberwoche jedoch nicht ausschließen, dass es durch die Verwertung aller Standorte an verschiedene Übernehmer zu einer kurzzeitigen Betreuungslücke kommen kann.“

Es liege nunmehr allein „in der Sphäre“ der neuen Betreiber, dafür eine gute Vorbereitungs- und Planungsarbeit zu leisten: „Mir gegenüber haben die Übernehmer die Absicht bekundet, die Betreuungsplätze zu erhalten und ehestmöglich wieder zur Verfügung zu stellen.“

Links:

Werbung X