Einblick in Wiens Denkmäler

Am 25. September sind mehr als 250 denkmalgeschützte Objekte in ganz Österreich zu besichtigen. In Wien locken unter anderem die Museen in der Hofburg, die Stadtarchäologie und das Denkmalamt mit einem Blick hinter die Kulissen.

„Gemeinsam unterwegs“ sind jene, die sich am 25. September auf kulturgeschichtliche Ausflüge begeben. Anlässlich des diesjährigen Tages des Denkmals gibt es in Wien Einblicke in knapp 50 Programmpunkte, die bei freiem Eintritt zu besuchen sind. Man begibt sich auf die Spuren Kaiser Franz Josephs. Das breit gefächerte Programm erstreckt sich über alle Bundesländer.

Tag des Denkmals als „lange Tradition“

„‚Gemeinsam unterwegs’ bedeutet Bewegung, die der Motor allen Lebens ist“, sagt Landeskonservator Friedrich Dahm von der Denkmalamtsabteilung für Wien. „Der Mensch hat viele Anstrengungen unternommen, um Bewegung zu ermöglichen, zu erleichtern und zu beschleunigen. Er entwarf Hilfsmittel, von denen einige heute den Rang eines Denkmals bekleiden: Straßen, Wege und Gleisanlagen, aber auch die unterschiedlichen Fortbewegungsmittel samt zugehörigen Motoren.“

Neben Straßen und Wegen werden heuer auch Heritage Communitys in den Mittelpunkt gerückt: „Das positive Zusammenwirken privater Denkmaleigentümer, Vereine und öffentlicher Institutionen hat gerade in Österreich lange Tradition“, strich die Präsidentin des Bundesdenkmalamts (BDA), Barbara Neubauer, hervor. „Diesen Heritage Communitys möchten wir beim heurigen Tag des Denkmals unsere besondere Aufmerksamkeit schenken.“ Es sei nicht zuletzt ihr Einsatz, der „unser kulturelles Erbe für uns und künftige Generationen lebendig“ halte.

Einblicke ins Bundesdenkmalamt

Neben etlichen Museen, die in Wien ihre Tore öffnen, sind es in der Bundeshauptstadt auch das Tramwaymuseum und das Metro Kinokulturhaus, die dem bewegten Motto entsprechen. „40 Jahre gelebte Utopie“ heißt es in der Arena, dem ehemaligen Schweineschlachthaus St. Marx, das mittlerweile als Kultur- und Konzertlocation nicht mehr aus der Stadt wegzudenken ist. Ins Zentrum des Denkmalschutzes und damit verbundener Tätigkeiten kommt man in der Hofburg: Hier stellen Experten des BDA ihre Bereiche vor, geben Einblicke in Restaurierung und Konservierung.

Veranstaltungshinweis

„Tag des Denkmals“ in ganz Wien, Öffnungszeiten finden Sie auf der offiziellen Website.

In der Wiener Hofburg sind gleich mehrere Institutionen vertreten: Die Österreichische Nationalbibliothek, sie gewährt etwa Einblicke in ihre Papyrussammlung, und das Institut für Restaurierung. Die Stadtarchäologie Wien wird auf dem Michaelerplatz zu dem Thema „Das Legionslager Vindobona als Teil des Donaulimes“ ausstellen. Hier wird über das Projekt berichtet, das derzeit die Einreichung des Donau-Limes zum UNESCO-Weltkulturerbe erreichen will. Dieses Projekt wird von verschiedenen Institutionen in Österreich und Bayern gemeinsam betrieben.

Links:

Werbung X