Mann brachte Handgranate zur Polizei

Ein 44 Jahre alter Mann hat am Montagnachmittag eine Handgranate zur Polizei in Wien-Simmering gebracht. Er legte den Sprengkörper in der Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße auf das Stehpult.

Die laut Polizei „sichtlich überraschten“ Beamten sperrten den Parteienraum, die Inspektion wurde evakuiert. Unklar blieb, ob der Sprengkörper echt ist oder ob es sich um eine Übungsgranate handelte.

Handgranate
LPD Wien

Inspektion evakuiert

Der Mann hatte einer Bekannten beim Entrümpeln einer Wohnung geholfen. Dort entdeckte er die Handgranate. Erst wollte er sie auf einem Mistplatz der Stadt Wien abgeben, er brachte sie dann aber doch zur Polizei. Die Beamten sperrten die betroffene Inspektion und forderten einen sprengstoffkundigen Kollegen an. Der Entschärfungsdienst transportierte die Splitterhandgranate schließlich ab.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Wien eine Handgranate bei der Polizei abgegeben wurde. Erst im Mai hatte ein 56-jähriger Mann in Hernals zwei Handgranaten in der Polizeiinspektion Wattgasse (Ottakring) vorbeigebracht. Er gab an, diese bei Sanierungsarbeiten in seiner Wohnung gefunden zu haben - mehr dazu in Mann bringt Handgranaten auf Polizeiinspektion. Zu ähnlichen Vorfällen ist es heuer auch in Kärnten und dem Burgenland gekommen - mehr dazu in Panzergranate zur Polizei gegangen (kaernten.ORF.at) und Frau brachte Panzergranate zur Polizei (burgenland.ORF.at).

Werbung X