U4-Weichenstörung sorgt für massive Probleme

Eine Weichenstörung zeitig in der Früh hat am Donnerstag zu erheblichen Probleme auf der Wiener U-Bahn-Linie U4 bei der Station Unter St. Veit geführt. Die Störung dauerte rund zwei Stunden.

Ab 6.30 Uhr mussten die Wiener Linien bis Hütteldorf einen Pendelzug einsetzen, der auf nur einem Gleis in beiden Richtungen fuhr. Weil für die Reparatur kurzfristig auch der Strom abgeschaltet werden musste, wurde kurzfristig ein Schienenersatzverkehr zwischen Unter St. Veit und Hütteldorf eingerichtet, sagte eine Sprecherin. Die Passagiere mussten sich deshalb mit unregelmäßigen Zugsfolgen herumschlagen. Um 8.30 Uhr war der Schaden behoben.

Renovierungsarbeiten bis 2024

Nach 128 Tagen Bauzeit hat die U4 Anfang September ihren Betrieb zwischen Hütteldorf und Schönbrunn wieder aufgenommen. Eigentlich sollten die neu verlegten Weichen die Zahl der Störungen verringern - mehr dazu in U4: Weniger Störungen durch neue Weichen.

Insgesamt dauern die Sanierungsarbeiten bei der U4 noch bis 2024. Im nächsten Jahr beginnen dann die Arbeiten zwischen den Stationen Roßauer Lände und Friedensbrücke. 2019 ist dann der Streckenabschnitt Längenfeldgasse - Karlsplatz an der Reihe. Seit 2014 laufen die Renovierungen - mehr dazu in U4-Sanierung: Erste Arbeiten laufen.

Links:

Werbung X