Häupl hat bereits Nachfolger für Wehsely

Für die Nachfolge der zurückgetretenen Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) gibt es schon einen Kandidaten oder eine Kandidatin. Die Person hat laut Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) schon zugesagt. Mehr verriet er noch nicht.

Das Geheimnis soll erst bei der SPÖ-Vorstandstagung am Freitag gelüftet werden, erklärte Häupl im Rahmen der Bürgermeister-Pressekonferenz am Dienstag. Aber man solle nicht glauben, dass er unvorbereitet in Sitzungen gehe, betonte Häupl. Ob es noch weitere Rochaden geben wird, ist ebenfalls noch offen.

Michael Häupl bei Medientermin
APA/Roland Schlager
Prölls Rückzug sei „noch nicht wirklich durchgesickert“, so Häupl

„Wiener SPÖ ist eine große Familie“

Auch über die mögliche Herkunft von möglichen Neo-Regierungsmitgliedern wollte der mächtigste Wiener Rote nicht spekulieren: „Die Wiener SPÖ ist eine große Familie, egal ob die Familienmitglieder zur Zeit im Bund, in der Landespolitik oder in der Gewerkschaft tätig sind. Alles ist möglich.“ Auch Peter Hacker als neuen Gesundheitsstadtrat schloss er nicht aus.

Er habe bereits unzählige Gespräche geführt und werde noch viele führen, so Häupl. Am Mittwoch soll etwa ein Treffen mit der noch im Urlaub weilenden Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) auf dem Programm stehen.

Häupl über Pröll-Rückzug überrascht

Über den Rückzug von Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) zeigte sich Häupl überrascht. Er habe davon erst am Vormittag erfahren, sagte Häupl. Er habe seit 1988 sehr intensiv mit ihm zusammengearbeitet, noch sei daher „noch nicht wirklich durchgesickert“, dass dieser Partner in absehbarer Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Das Rennen um den längstdienenden Landeshauptmann in Österreich ist damit wieder offen. Will er es nun gewinnen, wurde Häupl gefragt? Mit dieser Fragen habe er gerechnet, schmunzelte dieser, meinte aber: „Die ganze Diskussion über die Länge meiner Amtszeit halte ich für ziemlich obsolet.“ Er selbst will jedoch noch im Amt bleiben, wie er einmal mehr bekräftigte. Die Kandidatur beim SPÖ-Parteitag im April sei fix. „Ihr müsst mit mir noch ein bisschen auskommen“, beschied er den zahlreichen Medienvertretern.

Häupl legte Deutsch Rücktritt nahe

Der einstige SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch empfahl Häupl am Dienstag, so bald wie möglich zurückzutreten und seine Nachfolge zu klären - mehr dazu in Deutsch legt Häupl baldigen Rücktritt nahe. Dazu habe er nicht mehr viel zu sagen, konterte Häupl, außer: „Vielleicht kann er seinem Ratschlag, den er mir gegeben hat, selbst nachkommen.“

Werbung X