Startenor Kaufmann eröffnet Opernball

Der deutsche Startenor und Publikumsliebling Jonas Kaufmann wird als Stargast bei der Eröffnung des Wiener Opernballs auftreten. Auch die Wiener Philharmoniker sind dabei - unter der Leitung von Dirigent Semyon Bychkov.

Nach einer längeren Stimmbandkrise feierte Kaufmann im Jänner sein gefeiertes Comeback an der Opera national de Paris. In Wien war er in den vergangenen Jahren u. a. als Cavaradossi in „Tosca“ und als Parsifal in der gleichnamigen Oper an der Staatsoper zu sehen. Es ist der erste Opernball unter der Leitung von Maria Großbauer - mehr dazu in Startschuss für neue Opernball-Direktorin.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ihn gewinnen konnten“, sagte Staatsoperndirektor Dominique Meyer. Kaufmann wird „La fleur que tu m’avais jetee“ aus „Carmen“ von Georges Bizet sowie „Dein ist mein ganzes Herz“ aus „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehar darbieten.

Jonas Kaufmann
APA/Barbara Gindl
Kaufmann, hier als Florestan im Fidelio in Salzburg, kommt zum Opernball

Philharmoniker unter Leitung von Bychkov

Die Wiener Philharmoniker werden ebenfalls bei der Eröffnung des Opernballs auftreten - und zwar unter der Leitung des international geschätzten Dirigenten Semyon Bychkov. Neben zahlreichen Konzerten eröffnete er in Wien auch den heurigen Philharmonikerball und dirigierte das vergangene Sommernachtskonzert in Schönbrunn - mehr dazu in Philharmonikerball mit Netrebko und Domingo.

Grundsätzlich setzt Organisatorin Maria Großbauer bei ihrem Ball-Debüt ganz auf Musik. Von den Blumen bis hin zu den Damenspenden werden sich Zitate aus bekannten Opern wie ein roter Faden durch die Veranstaltung ziehen. Das neue „Konzept“ Großbauers wird sich für die Besucher vor allen in den Räumlichkeiten der Oper bemerkbar machen.

Aus dem ehemaligen Heurigen wird heuer eine „Wolfsschlucht“ mit Waldtieren und Geistern. „Es wird gefährlich gemütlich“, versprach die Organisatorin. Im Marmorsaal und in der Chrystalbar werden Motive der Zauberflöte gezeigt. Die Schwind-Loggia wird in eine Weinbar samt eigenen „Opernball-Somelier“ verwandelt.

Ausschließlich Live-Musik am Ball

Neu ist auch, dass in der ganzen Oper ausschließlich Livemusik gespielt wird. Im Großen Saal spielt etwa erstmals die legendäre Richard Oesterreicher Bigband. Den Gesang übernehmen Kabarettist Viktor Gernot und Jazz- und Soulstimme Carole Alston. Auf der Galerie wird ein Jazzklub eingerichtet.

Sendungshinweis

Alle Details zum Opernball in „Wien heute“, Montag, 19.00 Uhr, ORF2

Auch in den Details dominieren Opernzitate: Der Opernball-Drink 2017 ist ein „Liebestrank“ nach der gleichnamigen Oper von Gaetano Donizetti. Die Damenspende beinhaltet die Swarovski-Brosche „Silberne Rose“ in Anlehnung an den „Rosenkavalier“ von Richard Strauss. Das Frühstück „Biskotterl und a Schokolade“ stammen ebenfalls aus der Oper. Karl Lagerfeld wird für die Tiaren der Debütantinnen verantwortlich zeichnen - mehr dazu in Lagerfeld krönt Opernball-Debütantinnen.

Tiara für den Opernball 2017 von Karl Lagerfeld
APA/Herbert Neubauer
Karl Lagerfeld designt heuer die Tiaren der Debütantinnen

Rauchverbot im ganzen Haus

Tanz-Profi Roman Svabek zeichnet erneut für die Eröffnungschoreografie des Jungdamen- und Herrenkomitees verantwortlich. Der Tanzlehrer wird heuer gemeinsam mit den 144 Debütantenpaare die Polka der „Künstler-Gruss“ von Josef Strauß einstudieren. Schlechte Nachrichten gibt es für Raucher: Heuer herrscht in der gesamten Haus Rauchverbot. Es werden aber beheizte Raucherzonen mit Bar-Service unter den Arkaden auf beiden Seiten der Staatsoper eingerichtet.

Links:

Werbung X