„Oase“-Kindergärten: Zukunft noch offen

Zahlreiche Eltern zittern weiter um die Kindergartenplätze ihrer Kinder. Betroffen ist der Verein „Oase des Kindes“. Wie lange die neun Standorte noch offen bleiben, ist ungewiss. Der Verein versucht, neue Trägerorganisationen zu finden.

Wir haben die ganze Woche geöffnet, heißt es heute auf Nachfrage aus der „Oase des Kindes". Laut Geschäftsführer Johann Höfler laufen derzeit Gespräche mit Trägerorganisationen, die die neun Standorte übernehmen sollen. Ob das gelingt, ist aber offen. Gegenüber Radio Wien sagt er: „Wir sind in eine unglückliche Situation hineingeraten. Ziel ist jetzt, für alle Standorte neue Träger zu finden.“

Im Idealfall übernimmt eine Trägerorganisation alle unsere Standorte“. Der Verein wünscht sich Basisförderung, sonst dürfte am Mittwoch Schluss sein. Die Stadt lehnt weitere Subventionen ab - mehr dazu in „Oase“-Betreiber will weitermachen.

Kindergarten Oase des Kindes
ORF
Von der Misere sind insgesamt 360 Kinder betroffen

Die stellvertretende Leiterin der zuständigen MA 10, Eva Reznicek, empfiehlt den Eltern neue Plätze zu suchen. „Wenn Eltern auf der sicheren Seite sein wollen, sollen sie sich mit uns in Verbindung setzen und sich über das Platzangebot informieren.“ Betroffen sind laut Angaben des Vereins insgesamt 360 Kinder.

Info-Telefon der MA 10:

01/ 277 55 55,
Mo bis Fr, 7.30 bis 18.00 Uhr

Viele von ihnen haben bereits einen längeren Leidensweg hinter sich: Denn erst im Vorjahr sind sie vom insolventen Kindergarten Alt Wien zur Oase des Kindes gewechselt. Die Stadt hat nun zuletzt die Förderungen an den Verein eingestellt, weil der Obmann die Herkunft eines Darlehens verschwiegen hat - mehr dazu in Kindergartenmisere ohne Ende.

Links:

Werbung X