„Eisring Süd“: Baubeginn ist 2018

Das Sanierungsvorhaben des „Eisring Süd“-Geländes in Favoriten nimmt konkrete Formen an. Ab dem Frühjahr 2018 soll der 34 Jahre alte Eisring mit Wohnbauten und einem Eissport- und Freizeitzentrum neu gestaltet werden.

Schon vor einigen Jahren gab es konkrete Pläne für die Neugestaltung des Areals in Favoriten. Hunderte Wohnungen sollten entstehen, die Eisanlage saniert werden und vieles mehr. Letztendlich war das Projekt an der Finanzierung gescheitert. Zudem gab es Gerüchte, dass das Erdreich zum Teil kontaminiert sei - und eine Bürgerinitiative wehrte sich gegen die Verbauung der Fläche im zehnten Bezirk.

Zweistelliger Millionenbetrag veranschlagt

Die Stadt hat daraufhin einen neuen Anlauf unternommen. Die seit Jahren geplante Sanierung nimmt nun konkrete Formen an. Die Gesiba, als Bauträger, errichtet Hunderte Wohnungen auf der Eisringfläche, als Ersatzleitung muss sie - gemäß dem Wiener Sportstättenschutzgesetz - die Eishalle sanieren.

Es soll eine Kompletterneuerung geben. Neben einer neuen Eishalle sind auch eine neue „Sport & Fun“-Halle und eine kleinerer Outdoorbereich vorgesehen. Die Kosten dafür sind mit einem niedrigen zweistelligen Millionenbetrag veranschlagt. Baubeginn am „Eisring Süd“-Gelände soll im Frühjahr 2018 sein, und der Eislaufbetrieb in der Saison 2018/2019 ausfallen.

"Es dürfte so sein, dass im März 2018 der Wohnbau mit der Sanierung der bestehenden Halle und die Verlegung der Freifläche auf die Hinterseite der Halle beginnen wird“, sagte Hans Gunsam vom „Eisring Süd“ gegenüber „Wien heute“.

"Eisring Süd"
ORF
Plan für die Umgestaltung

Nachwuchsteam der Danube Islanders trainiert

Derzeit trainiert in der alten Eishalle das Nachwuchsteam der Danube Islanders - als Trainer fungiert Eishockey-Legende Kurt Harand. Eine 400 Meter lange Freiluft-Eisschnelllauffläche ist seit dem Karriereende, im Jahr 2002, von Olympiasiegerin Emese Hunyady Geschichte.

Link:

Werbung X