Dichtes Wien-Programm für Royals

Bei ihrem Wien-Besuch werden Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla ein dichtes Programm absolvieren. Die Vorbereitungen im Musikverein, bei den Philharmonikern und in der Spanischen Hofreitschule laufen auf Hochtouren.

Das Programm wird in der britischen Botschaft vorbereitet, in enger Absprache mit dem Büro des Prinzen, wie Leigh Turner, britischer Botschafter in Wien, gegenüber „Wien heute“ erklärte: „Wir diskutieren ständig mit dem Haushalt des Prinzen und der Herzogin, was sie machen möchten, was am interessantesten wäre und was möglich wäre.“

Archivschätze im Musikverein

Ganz oben auf der Wunschliste des Paars stand ein Besuch des Musikvereins. „Es ist natürlich eine ganz besondere Ehre für das Haus. Dieses Gebäude ist weltbekannt, nicht nur durch das Neujahrskonzert, sondern auch durch viele andere Veranstaltungen, die hier stattfinden, auch mit englischen Ensembles“, so Thomas Angyan, Intendant des Musikvereins.

Aus dem Archiv werden einige Schätze gezeigt - Originalmanuskripte von Komponisten, die sich die Royals gewünscht haben: Mozart, Haydn, Brahms und Beethoven. Dessen Hörrohr wird ebenso gezeigt wie andere Gustostückerln. „Ich freue mich darauf, wenn ich zum Beispiel Eintrittskarten für Konzerte herzeigen darf, die Haydn in London veranstaltet hat und die von ihm selbst abgezeichnet wurden“, sagte Otto Biba, Archivdirektor der Gesellschaft der Musikfreunde, gegenüber „Wien heute“.

Prinz Charles und Camilla in Wien

Die Vorbereitungen für den royalen Besuch laufen auf Hochtouren: Wo werden Prinz Charles und Camilla zu sehen sein?

Philharmoniker spielen Beethoven statt Walzer

Im Goldenen Saal des Musikvereins werden Prinz Charles und Camilla eine Probe der Wiener Philharmoniker besuchen. „Das ist quasi der Tupfen auf dem i - wir freuen uns natürlich sehr, dass wir so hochrangigen Besuch bekommen“, so Andreas Großbauer, Vorstand der Wiener Philharmoniker.

Geprobt wird unter der Leitung von Christian Thielemann Beethovens 9. Symphonie. Prinz Charles und Camilla hätten zwar gerne den Donauwalzer gehört, aber da ist man bei den Philharmonikern auf taube Ohren gestoßen. „Ein Wunschkonzert spielen wir diesbezüglich nicht. Wir müssen für die Osterfestspiele proben, das ist ein enger Zeitplan, ein enges Korsett“, sagte Großbauer.

Dem Besuch im Musikverein folgt eine kulinarische Stärkung: Bei einem Bioheurigen werden Weine und Schmankerln verkostet. Dabei wird auch Adelsexperte Karl Hohenlohe dabei sein - er ist mit Prinz Charles weitschichtig verwandt, wie er am Samstag in „Wien heute“ erklärte - mehr dazu in Hohenlohe: „Charles hat viel Witz“.

Charles bei OSZE, Camilla in der Hofreitschule

Am frühen Nachmittag des 6. April trennen sich die Wege des Paares. Prinz Charles ist bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), wo der 68-Jährige an Diskussionen über die Bekämpfung moderner Sklaverei und über Religionsfreiheit teilnehmen wird. Dabei soll nach Angaben der britischen Botschaft auch die Kooperation zwischen Großbritannien und Österreich bei der Bekämpfung von internationalem Menschenhandel thematisiert werden.

Ehefrau Camilla wird in der Spanischen Hofreitschule erwartet. „Wir machen einen Stallrundgang. Dann gehen wir in unsere Sommerreitbahn, die als größter Horse Walk der Welt für Pferdefreunde sicher sehr interessant ist. Dann gehen wir in die Winterreitschule, die auch architektonisch etwas Besonderes ist. Unsere Damen und Herren Bereiter werden dann etwas präsentieren“, so Elisabeth Gürtler, Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule.

Auch das mediale Rätselraten über die königliche Unterkunft ist zu Ende. Das Hotel Sacher wird die Royals beherbergen. Der ORF bringt anlässlich des Besuchs in Wien einen Programmschwerpunkt mit Berichten in Fernsehen, Radio und Internet. Die Sendung „Guten Morgen Österreich“ kommt in dieser Woche aus Schönbrunn und widmet sich am Mittwoch und Donnerstag besonders dem Besuch von Prinz Charles und Camilla - mehr dazu in „Guten Morgen Österreich“ aus Schönbrunn.

Links:

Werbung X