Bezirk will Fischmarkt am Donaukanal

Am Donaukanal soll ein Fischmarkt entstehen – zumindest wenn es nach der Bezirksvertretung der Inneren Stadt geht. Der Bezirk hat bereits einen Antrag an die Behörden gestellt, diese sollen das Vorhaben jetzt prüfen.

Schon einmal gab es einen Fischmarkt am Donaukanal - und zwar von 1904 bis 1972. Nun will der Bezirk diese Idee wiederbeleben und auch den alten Standort zwischen der Salztor- und der Marienbrücke nutzen. Der neue Fischmarkt soll das bereits vorhandene Marktangebot im ersten Bezirk erweitern und vielleicht sogar eine eigene Fischzucht nebenan bekommen, bestätigte der Bezirk einen entsprechenden Bericht der Wiener Bezirkszeitung.

Marktamt prüft Antrag des Bezirks

In der vergangenen Sitzung des Bezirksparlaments der Inneren Stadt wurde der Antrag für den neuen Fischmarkt einstimmig angenommen. Das Marktamt und die Magistratsabteilung für Straßenverwaltung und Straßenbau, die MA 28, sollen diesen Antrag nun prüfen und offene Fragen klären. Ist der Standort überhaupt geeignet? Welche Infrastruktur ist notwendig und wie viel wird das Projekt kosten? Erst wenn diese Informationen vorhanden sind, wird das Thema erneut in der Vertretung des ersten Bezirks verhandelt.

Schwimmende Gärten Donaukanal
ORF
Am Wiener Donaukanal soll wieder ein Fischmarkt entstehen

Beim Marktamt ist der Antrag noch nicht eingelangt, er sei auf dem Weg heißt es dazu aus dem Bezirk. Damals sei der Verkaufsplatz aufgrund des fehlenden Trinkwassers geschlossen worden, diese Problematik könnte auch heute noch bestehen, befürchtet Marktamt-Sprecher Alexander Hengl gegenüber der „Bezirkszeitung“. Jetzt wird aber erst einmal geprüft.

Gesamtkonzept soll Ende des Jahres vorliegen

Im Bezirk zuständig ist die Kommission für Soziales und Generationen. Denn entstehen soll der Fischmarkt im Rahmen eines großangelegten Projektes zur Aufwertung des Donaukanals. Turngeräte und Kletterwände sollen beispielsweise einen Abschnitt des Kanals in eine Sportmeile verwandeln. Außerdem sollen die Effektbeleuchtungen der Brücken ausgeweitet werden, auch weitere Marktstände zusätzlich zum Fischmarkt werden angedacht. Der Antrag für dieses Gesamtkonzept „Donaukanal neu“ wurde bereits im September im Bezirksparlament angenommen.

Den Antrag für den Fischmarkt hat nun allen voran NEOS eingebracht. Die Partei würde am liebsten sofort mit der Umsetzung starten. Das wird aber noch dauern, heißt es von der Bezirksvertretung im ersten. Bis Ende des Jahres soll das Gesamtkonzept für die Umgestaltung des Donaukanals fertig sein.

Links:

Werbung X