Carl Manner verstorben

Der Manner-Aufsichtsratsvorsitzende und Enkel des Firmengründers, Carl Manner, ist am Mittwoch im Alter von 87 Jahren im Wiener Hanusch-Spital gestorben. Es wird ein Onlinekondolenzbuch geben.

„Sein zurückhaltender Stil, seine Werte und sein Selbstverständnis als Unternehmer waren in den vergangenen Jahren prägend für unser Unternehmen. Dr. Manner galt für uns alle als herausragende Unternehmenspersönlichkeit und Vorbild - ihn zu verlieren ist nicht nur für unser Unternehmen, sondern darüber hinaus auch für jeden einzelnen Mitarbeiter außerordentlich schmerzlich“, so der Vorstand.

Erfolgreich im Familienunternehmen

Manner wurde am 18. Juli 1929 geboren und besuchte die Volksschule in Dornbach, unweit des Unternehmens in Hernals. Am dortigen Realgymnasium maturierte er 1947 mit Auszeichnung. 1952 promovierte er in Mathematik und Physik auf der Universität Wien. Am 14. September 1953 trat der damals 24-Jährige in das Unternehmen seiner Familie ein und setzte damit jene Tradition fort, die durch seinen Großvater und Firmengründer Josef Manner I. begründet wurde.

Auch im hohen Alter täglich im Büro

1959 wurde Carl Manner mit der Prokura ausgestattet und wechselte 1970 in den Vorstand, wo er 1992 den Vorsitz übernahm. Unter Manners Führung gewann die Süßwarenfabrik aus dem 17. Bezirk international an Bedeutung. Übernahmeangebote lehnte Manner stets ab, auch vom Lebensmittelmulti Nestle.

2008 wechselte er in den Aufsichtsrat, in dem er bis zuletzt den Vorsitz innehatte. Ins Büro kam er weiterhin täglich. 1999 wurde er mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet, am 21.10.2015 wurde ihm das Silberne Ehrenzeichen der Stadt Wien verliehen.

Seine Aktien gehen nach seinem Ableben in seine Stiftung über, die bereits einen Teil der Aktien hält. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist derzeit Ernst Burger, ein neuer Vorsitzender wird nach der Hauptversammlung am 30. Mai gewählt.

„Charismatische Unternehmerpersönlichkeit“

„Carl Manner war eine charismatische Unternehmerpersönlichkeit, die den Wirtschaftsstandort Österreich mitgeprägt hat. Er hat maßgeblich zur Weiterentwicklung und zum Erfolg des Traditionsunternehmens Manner beigetragen“, so Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) via Aussendung.

Auch SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder sprach der Familie von Manner sein „tiefes Beileid“ aus. „Carl Manner war eine Unternehmerlegende, Carl Manner hat dieses ur-österreichische Unternehmen auf erfolgreiche internationale Beine gestellt“, so Schieder.

Tief betroffen zeigten sich außerdem Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ). „Carl Manner und das Familienunternehmen Manner sind eng verbunden mit der Stadt Wien. So ist jede Packung Mannerschnitten als Botschafter Wiens rund um die Welt unterwegs. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen“, so Häupl.

Links:

Werbung X