Nach Zugsunglück: 100 Euro als Entschuldigung

Die ÖBB haben nach dem Zugsunglück in Meidling am Karsamstag alle betroffenen Fahrgäste per Brief angeschrieben. Neben einer Entschuldigung wurde unter anderem ein 100-Euro-Gutschein als Wiedergutmachung beigefügt.

„Diese hundert Euro sind eine reine Wiedergutmachung, eine kleine Aufmerksamkeit, eine Entschuldigung - und haben mit etwaigen Schadensersatzansprüchen nichts zu tun“, so ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger gegenüber wien.ORF.at.

Im Schreiben werden die betroffenen Fahrgäste auch darüber informiert, wie und bei welcher ÖBB-Kontaktperson sie Schadensersatzansprüche melden können. „Darüber hinaus werden wir weitere Infoaktionen setzen, um mit unseren Kundinnen und Kunden das Gespräch zu suchen“, so Hahslinger.

Einschränkungen im Nahverkehr

Das Zugsunglück am Karsamstag im Bahnhof Meidling ist laut ÖBB passiert, weil der Regionalzug bei einem Haltesignal nicht stehen geblieben ist. Die beiden Züge waren am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr im Bereich des Bahnsteiges 5 aufeinandergeprallt.

Beide Züge waren im Bahnhofsbereich mit verhältnismäßig geringer Geschwindigkeit unterwegs. Nicht zuletzt deshalb endete die Kollision vergleichsweise glimpflich. Neun Personen wurden im Railjet verletzt, die schwerste Blessur war ein Handbruch.

Laut ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger müssen rund 200 Meter Schienen sowie diverse Weichen ausgetauscht werden. Das wird voraussichtlich noch die ganze restliche Woche in Anspruch nehmen. Im Nahverkehr und bei der Schnellbahn kommt es zu Einschränkungen - mehr dazu in Regionalexpress überfuhr Signal.

Link:

Werbung X