Stadionumbau der Austria „voll im Zeitplan“

Die Austria befindet sich bei ihrem Stadionumbau „voll im Zeitplan“. Das gab der Fußball-Bundesligist am Donnerstag bei einer Besichtigung des Rohbaus der Generali-Arena bekannt. Ebenso sei man im Budgetplan.

Die neu errichtete Westtribüne hat bereits Dachhöhe erreicht, die zweistöckige Tiefgarage unter der Nordtribüne, deren Grundgerüst bis Sommer stehen soll, ist fertiggestellt. Wie Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer berichtete, soll das Stadion im zweiten Quartal 2018 fertiggestellt werden, die Eröffnung ist für den darauffolgenden Juli geplant.

„Das Gebiet war im Zweiten Weltkrieg stark von Fliegerbomben betroffen. Wir hatten Sorgen, dass man hier etwas findet. Gott sei Dank ist das nicht passiert“, sagte Kraetschmer im „Wien heute“-Interview.

Stadion wird 17.500 Zuschauer fassen

Das gesamte Projekt inklusive Trainingsplätzen und Akademie kostet 48 Millionen Euro, 42 davon werden für das Stadion aufgewendet. „Von den Kosten her sind wir im Budgetplan“, sagte Kraetschmer. Der Gegner beim Eröffnungsspiel im Sommer 2018 sowie der genaue Termin für dieses Match dürften bis Ende dieses Jahres fixiert werden.

Austria Stadion
APA/HERBERT PFARRHOFER
Die Generali-Arena in Favoriten soll im Sommer 2018 eröffnet werden

Die Austria trägt ihre Heimspiele in der laufenden und kommenden Saison im Happel-Stadion aus. Ab der Spielzeit 2018/19 erfolgt die Rückkehr in die Generali-Arena, wo Kraetschmer zu Beginn einen Zuschauerschnitt von 10.000 anstrebt.

Baufortschritt im Austria-Stadion

Das Wiener Fußballderby findet am Sonntag im Allianz Stadion von Rapid statt: Die Austrianer müssen bei ihrem eigenen Stadion noch warten, denn es wird noch umgebaut.

Mittelfristig hofft der Vorstand auf einen Durchschnittsbesuch von 12.500. Nach der Fertigstellung fasst das Stadion am Verteilerkreis 17.500 Personen.

Links:

Werbung X