Sisi-Verlobungsbild erzielte Millionenpreis

Das berühmte Sisi-Gemälde aus dem Jahr 1853, das sie Franz Joseph zur Verlobung schenkte, hat bei einer Versteigerung im Wiener Dorotheum 1,54 Millionen Euro erzielt - etwa das Fünffache des Schätzwerts.

Das Gemälde von Carl Theodor von Piloty und Franz Adam hatte für Kaiser Franz Joseph auch emotionalen Wert, erklärt Gemäldeexpertin Dimitra Reimüller: „Er hatte es 60 Jahre - bis zu seinem Tod - über dem Bett hängen. Heißt, er ist jeden Morgen aufgewacht und hatte seine Sisi vor Augen.“

Sisi Verlobungsbild
Dorotheum
Der Schätzwert lag bei 300.000 bis 350.000 Euro

Schätzwert weit unter Verkaufspreis

Das Bild zeigt die 15-jährige bayerische Herzogin auf einem Pferd vor dem Schloss ihrer Eltern in Possenhofen. Sisi, Spross einer pferdebegeisterten Familie, war mit 30 Jahren eine der besten Dressurreiterinnen Europas und nahm in England an Jagden teil. Willensstärke und Reitleidenschaft sind zwei der im Bild eingefangenen Wesenszüge der späteren Kaiserin.

Das Gemälde wurde vom Kaiser an seine Tochter Marie Valerie vererbt und befand sich mehr als 150 Jahre in Habsburgischem Privatbesitz. Eine spätere Variante dieses Sisi-Gemäldes befindet sich in der Kunstsammlung Thurn und Taxis in Regensburg, und eine Kopie davon hängt am originalen Platz in der Wiener Hofburg.

Das Bild wurde auf 300.000 bis 350.000 Euro geschätzt. Den Zuschlag hat nach Angaben des Auktionshauses ein Telefonbieter erhalten, der demnach etwa das Fünffache des Schätzwerts zahlte. Für das Bild besteht, laut Dorotheum, eine Ausfuhrsperre - das heißt, das Bild muss im Land bleiben.

Link:

Werbung X