Anmeldung für Parkpickerl Favoriten

Ab September gilt in Wien-Favoriten die Parkraum-Bewirtschaftung. Schon mit 1. Juni können die Bezirksbewohner ihr Parkpickerl beantragen - online oder persönlich beim Bezirksamt.

Schon kurz nach der Inbetriebnahme der U1-Verlängerung tritt im September in Favoriten die Parkraum-Bewirtschaftung in Kraft. Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou von den Grünen und Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner (SPÖ) sind sich einig: Favoriten braucht eine Entspannung der Verkehrssituation und mehr Platz. „Für die Bewohner der parkraumbewirtschafteten Bezirke sinkt die Lärmbelastung, der Verkehr wird weniger, die Lebensqualität steigt, die Luftqualitität wird besser“, so Vassilakou.

Karte Wien, bestehende und künftige Kurzparkzonen
Grafik: ORF.at; Quelle: APA/Stadt Wien

Die Entscheidung über ein Parkpickerl in Favoriten ist ohne eine Bezirksbefragung gefallen. Mospointner hat damit, wie sie sagt, Verantwortung für Favoriten übernommen: „Wir haben uns für eine flächendeckende Einführung der Kurzparkzonen entschieden, weil wir wissen, dass jede andere Lösung nur zu einer bezirksinternen Verdrängung und einer späteren Nachbesserung geführt hätte.“

Ohne Pickerl maximal drei Stunden parken

Ausgenommen von der Parkzone sind lediglich die unbebauten Zonen am südlichen und östlichen Rand Favoritens sowie einige wenige andere Areale. Auch im benachbarten dritten Bezirk wird ein kleiner Teil, der bisher noch nicht parkraumtechnisch bewirtschaftet war, diesbezüglich neu erschlossen. Die Kurzparkzone gilt mit einer Sonderregelung für Geschäftsstraßen wie in den anderen Außenbezirken von Montag bis Freitag von 9.00 bis 19.00 Uhr. Wer über kein Pickerl verfügt, darf dort höchstens drei Stunden stehen bleiben.

Das Parkpickerl schlägt für ein Jahr mit 90 Euro und für zwei Jahre mit 180 Euro zu Buche.

Damit wird den Nicht-Favoritnern das Dauerparken auf öffentlichen Stellplätzen verunmöglicht. Laut den jetzt präsentierten Zahlen sind es derzeit rund 200.000 Fahrzeuge, die täglich - vor allem aus dem Süden - einpendeln. Sie werden nun unter anderem auf „Park & Ride“-Anlagen verwiesen, wobei hier im Zuge des U-Bahn-Ausbaus auch Neuerrichtungen vorgesehen sind. Nicht nur die U1 wird verlängert, auch die Intervalle bei Bus und S-Bahn sollen kürzer werden.

Vorbereitungen blieben „im Zeitplan“

Im vergangenen Jänner starteten Infoabende zum Parkpickerl in Favoriten. Das Interesse war zunächst eher gering. Die Vorbereitungen seien im Zeitplan, hieß es damals - mehr dazu in Favoriten: Parkpickerl im Zeitplan.

Link:

Werbung X