Hitzefrei für Fiakerpferde möglich

Fiakerpferde dürfen ab 35 Grad nicht mehr eingesetzt werden. So will es ein Gesetz, das vor einem Jahr beschlossen wurde. In den nächsten Tagen könnte es erstmals schlagend werden.

Werden auf dem Stephansplatz 35 Grad gemessen, müssen Wiens Fiakerpferde wieder heim in den Stall. Wie das genau ablaufen wird, weiß Fiakersprecherin Martina Michelfeit auch nicht. Denn seit Beschluss des Gesetzes gab es noch keinen einzigen derartigen Hitzetag. „Wir haben auch einen Schippel Vorbestellungen, den Leuten habe ich schon gesagt: Es besteht leider die Chance, dass sie heute ihre Fahrt nicht antreten können, weil die Stadt leider sperrt aufgrund der Hitze“, so Michelfeit. Sie geht davon aus, dass dann die Standplätze kontrolliert und die Fiaker heimgeschickt werden - noch ohne zu strafen.

Fiaker und Tierschützer auf dem Stephansplatz
ORF
Fiakerpferde müssen ab 35 Grad heim in den Stall

Vorschriften wie bei Bauarbeitern

Zuständig für die Kontrollen ist die MA 65. Sie kann im Fall des Falles Anzeigen ausstellen - das Strafausmaß liegt bei 140 bis 3.500 Euro. Der Hitzeurlaub ab 35 Grad orientiere sich an den Vorschriften für Bauarbeiter. Man habe gemeinsam mit Pferdeexpertinnen und -experten ein weiteres Paket zum Wohle der Fiakerpferde geschnürt, betonten SPÖ-Tierschutzstadträtin Ulli Sima und der Grünen-Umweltsprecher Rüdiger Maresch gemeinsam. Besonders in Hinblick auf Hitzetage und Klimawandel müsse auf die Gespannpferde mehr Rücksicht genommen werden - mehr dazu in Strengere Regeln für Fiaker beschlossen (wien.ORF.at; 30.6.2016).

Die Einstellung der Kutschfahrten bei zu großer Hitze ist Teil eines sieben Punkte umfassenden Pakets, das SPÖ und Grüne zum Wohl der Pferde schnürten. So dürfen Tiere auch nur noch jeden zweiten Tag im Einsatz sein. Die Betriebszeit wurde um eine Stunde reduziert und ist nur noch von 11.00 bis 22.00 Uhr möglich. Bodenmarkierungen bei den Stellplätzen sollen Lage und Anzahl definieren - mehr dazu in Fiakerpferde bekommen ab 35 Grad hitzefrei (wien.ORF.at; 23.5.2016).

Werbung X