„Staatsverweigerer“ attackierte Polizisten

Die Wiener Polizei hat am Donnerstag einen „Staatsverweigerer“ festgenommen. Der Mann sollte von der Finanzpolizei gepfändet werden und weigerte sich, die Tür aufzumachen. Nachdem Polizisten eintrafen, eskalierte die Situation.

Der 38-Jährige attackierte die Beamten, dabei trat er sogar die Tür ein. Die Finanzpolizei kam wegen eines Pfändungsbescheides zur Wohnung in der Neubaugasse im Bezirk Neubau. Als der Mann die Tür nicht öffnete, wurden Kollegen des Innenministeriums zu Hilfe gerufen.

Tür fast auf Beamte getreten

Der Mann versuchte, auch die Polizisten von der Tür wegzudrängen. Dabei trat er so heftig gegen seine eigene Wohnungstür, sodass diese aus der Angel gehoben wurde und fast auf die Beamten fiel.

Immer wieder betonte der Mann, dass er die Behörden und den österreichischen Staat nicht anerkennen würde. Er wurde festgenommen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei in der Wohnung des Mannes war. Erst kürzlich wurden bei dem Wiener Cannabispflanzen sichergestellt.

Werbung X