Grundwasser als Problem für U-Bahn-Ausbau

Es gilt als größter Feind der Tunnelbauer: Das Grundwasser. Auch beim Ausbau der Wiener U-Bahn ist es eine Herausforderung und muss mit Brunnen abgesenkt werden. Derzeit finden dafür beim Rathaus Tests statt.

Knapp hundert Probebohrungen hat die für Brücken- und Grundbau zuständige MA 29 entlang der geplanten neuen U-Bahn-Strecken im Vorjahr durchgeführt. Dabei wurden Informationen über die Grundwasserverhältnisse und die Beschaffenheit des Untergrunds gesammelt.

Beim Rathaus ist man bei den Bohrungen beispielsweise in 20 Metern Tiefe auf Grundwasser gestoßen - zu hoch für den U-Bahn-Bau. Um das Grundwasser weiter abzusenken, wurden dort nun fürs erste sechs Brunnen errichtet, denn die Tunnel für den U-Bahn-Bau dürfen nicht durch Wassereinbrüche gefährdet sein, erklärt Thomas Herzfeld von der MA 29: „Deswegen erkunden wir das Grundwasser jetzt, damit wir es dann mit Brunnen abpumpen können, damit die Sicherheit der Tunnelvortriebsmannschaft gewährleistet ist.“

Probebohrung Rathaus U2 U5
ORF
Unterirdisch wird dann das Wasser abgepumpt

Komplexes Pumpsystem im Untergrund

Ob beispielsweise beim Rathaus noch zusätzliche Brunnen benötigt werden, wird jetzt mit Pumpversuchen untersucht. Dafür wurde unter der Erde ein komplexes Leitungs- und Pumpsystem angelegt - damit der Verkehr oben nicht übermäßig behindert wird.

„Die Brunnen und die Messpegel sind hergestellt, jetzt werden noch manche Leitungen verlegt damit die Messungen stattfinden können. Dann wird drei Monate lang gepumpt, da wird man aber an der Oberfläche nichts mehr sehen. Damit wir gut vorbereitet sind auf den Tunnelbau in dem Bereich“, sagte Wiener-Linien-Sprecherin Johanna Griesmayr. Zugleich werde der Untergrund exakt untersucht - ebenfalls als Vorleistung für U2 und U5.

Fundamentetests entlang der U2-Trasse

Entlang der zukünftigen Trasse der U-Bahn-Linie U2 sind außerdem Tiefbautechniker im Auftrag der Wiener Linien unterwegs. Die Fundamente der Wohnhäuser werden kontrolliert, um die Sicherheit beim U-Bahn-Bau gewährleisten zu können - mehr dazu in Fundamente-Test für U2-Ausbau.

Rings ums Rathaus wird ab 2018 das „Linien-Kreuz U2/U5“ entstehen. Der U2-Ausbau und der U5-Neubau erfolgen etappenweise voraussichtlich bis 2023 - mehr dazu in Pläne für neue U5 und U2 fixiert. Ein Infocenter steht seit dem Vorjahr für weitere Informationen zum Bau von U2 und U5 bereit - mehr dazu in Infocenter zeigt Wiens U-Bahn-Zukunft.

Links:

Werbung X