Interimistischer Leiter für Viennale bestellt

Die vorübergehende Leitung des Wiener Filmfestivals Viennale ist fixiert. Als interimistischer Nachfolger des verstorbenen langjährigen Direktors Hans Hurch wurde Franz Schwartz bestellt.

Das teilte das Büro von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) mit. Schwartz ist Mitglied des Kuratoriums und ehemaliger Leiter des Stadtkinos am Schwarzenbergplatz. „Mit Franz Schwartz haben wir einen wunderbaren Mann für die interimistische künstlerische Leitung der Viennale gewinnen können“, so Viennale-Geschäftsführerin Eva Rotter in einer Aussendung am Donnerstagabend. „Hans Hurch war ihm freundschaftlich sehr verbunden und hat ihn ganz besonders für seine Arbeit und seine Integrität geschätzt.“

Franz Schwartz
Viennale
Schwartz leitet die Viennale interimistisch

Viennale wird Hurch gewidmet

Schwartz wird für die kommende Ausgabe, die vom 19. Oktober bis 2. November stattfindet, verantwortlich zeichnen. Die Viennale 2017 werde Hurch gewidmet und ganz in seinem Sinne gestaltet werden, hieß es. Schwartz werde bis zur Bestellung eines neuen Direktors oder einer neuen Direktorin zu Beginn des kommenden Jahres zur Verfügung stehen. Unmittelbar nach Ende des Festivals soll die Leitungsfunktion dann international ausgeschrieben werden.

Hurch auf Zentralfriedhof bestattet

Hurch wurde am Donnerstag im Ehrenhain des Zentralfriedhofs beigesetzt. Bestattet wurde er im engsten Familienkreis in einem „ehrenhalber gewidmeten Grab“, zwischen Kammersänger Johan Botha und Architekt Harry Glück und unweit des Grabes von Falco. Zuvor fand in der Feuerhalle Simmering die Trauerfeier statt - mehr dazu in Hans Hurch auf Zentralfriedhof beigesetzt.

Hurch war am 23. Juli bei einem Arbeitstreffen in Rom an einem Herzversagen gestorben - mehr dazu in Viennale-Chef Hans Hurch gestorben. Zwanzigmal hat er die Viennale organisiert. Unter seiner Leitung ist sie zu einem international beachteten Filmfestival geworden. 2018 hätte er „seine“ Viennale ein letztes Mal organisiert.

Link:

Werbung X