Weitere Netzänderungen bei den Wiener Linien

Die Verlängerung der U1 nach Oberlaa ist im Herbst nicht die einzige Neuerung im Netz der Wiener Linien. Mit 2. September treten viele andere Veränderungen in Kraft, vor allem bei Buslinien.

Umfangreiche Änderungen betreffen rund um die U1-Verlängerung vor allem Favoriten. Hier werden 14 Buslinien geändert und besser mit der U1 verknüpft. Bei der neuen U-Bahn-Station Alaudagasse entsteht etwa ein Knotenpunkt mit fünf Linien, sagt Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer. „Da gibt es ja gerade noch viele Baumaßnahmen: Haltestellen, Straßenverlegungen, Bodenmarkierungen und ab 2. September geht das alles in Betrieb.“

Bus der Wiener Linien
ORF
Zahlreiche Buslinien werden geändert

Änderungen auch im Westen

Auch unabhängig von der U1-Verlängerung ändert sich viel. So fährt ab Anfang September werktags 08.30 Uhr jeder Zug der U2 bis zur Seestadt Aspern. Im Westen Wiens wird die Straßenbahnlinie 58 eingestellt, die Strecke auf die verlängerten Linien 10 und 60 aufgeteilt. Nicht zuletzt müssen sich Wienerinnen und Wiener auch an 40 neue Stationsnamen gewöhnen. So verliert etwa Hietzing den Zusatz „Kennedybrücke“ - mehr dazu in Wiener Linien mit „größter Netzänderung“.

Links:

Werbung X