Volkstheater lockt mit 90-Euro-Flatrate

Zu einer ungewöhnlichen Aktion lädt das Volkstheater zu Beginn der neuen Saison: Unter dem Titel „Herbstflatrate“ bietet das Haus die Möglichkeit, für 90 Euro so viele Vorstellungen zu besuchen, wie man will.

Das Angebot gilt für Restkarten der bestmöglichen Kategorie ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Aktion läuft von September bis November und umfasst alle Spielstätten. Das sind neben dem Haupthaus das Volx/Margareten, die Rote Bar und die Produktionen in den Bezirken.

Volkstheater
APA/Hans Punz
Saisonstart ist am 8. September mit „Iphigenie in Aulis/Occident Express“

19 verschiedene Produktionen

Die Saison startet am 8. September mit „Iphigenie in Aulis/Occident Express“, in dem Badora Euripides’ Tragödie mit Stefano Massinis zeitgenössischem Text rund um das Thema Flucht verschränkt.

Mit der Flatrate könnte man theoretisch in den Monaten September, Oktober und November 19 verschiedene Produktionen besuchen, darunter Wiederaufnahmen wie Lessings „Nathan der Weise“ oder Molieres „Der Menschenfeind“ sowie Neuproduktionen wie „Das Haus am See“ (Bezirke, Premiere: 22. September), Nestroys „Höllenangst“ (Volkstheater, Premiere: 23. September) oder „Vereinte Nationen“ von Clemens Setz (Volx/Margareten, Premiere: 13. Oktober).

Ermäßigungen für Jung und Alt

Auch sonst hat das Volkstheater seine Ermäßigungen überarbeitet. So gibt es ab sofort statt des bisherigen Studentenrabatts das „U27 Special“, das es auch Nicht-Studenten unter 27 Jahren ermöglicht, Restkarten um 6 Euro zu erwerben (ab 10.00 Uhr des jeweiligen Tages für die Vorstellung am Abend). Neu hinzugekommen ist ein Seniorenrabatt (ab 60 Jahren), der jeden letzten Samstag im Monat eine Ermäßigung von 25 Prozent bietet.

Links:

Werbung X