NS-Malereien im Parlament gefunden

Im Zuge der Sanierungsarbeiten im Parlament sind NS-Darstellungen, die etwa Adolf Hitler zeigen, gefunden worden. In einem Kasten in einem Kellerraum lagerten vier Malereien, zwei Büsten und ein Relief.

„Der Fund unterstreicht die Bedeutung der lückenlosen Aufarbeitung der NS-Geschichte des Parlamentsgebäudes“, betonte Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) am Freitag. Bereits 2015 hat Bures die Zeithistoriker Bertrand Perz und Verena Pawlowsky von der Universität Wien damit beauftragt, die Geschichte des Parlamentsgebäudes in den Diktaturen zwischen 1933 und 1945 aufzuarbeiten.

Die aktuellen Funde werden den Wissenschaftern für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt, nach ihrer Forschungstätigkeit werden sie dem Parlament einen Vorschlag unterbreiten, wo und wie die NS-Relikte zukünftig aufbewahrt werden sollen. Die Studie soll im Frühjahr 2018 präsentiert werden. Das Parlamentsgebäude diente nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich 1938 zunächst als Sitz des „Reichskommissars für die Wiedervereinigung“ und später als „Gauhaus“ der NSDAP.

Arbeiten bis 2020 geplant

Die Generalsanierung des Parlaments hat im August offiziell begonnen. Drei Jahre lang wird das Gebäude technisch modernisiert und barrierefrei gestaltet. Die Feuerwehr übernimmt den Abbau und Transport von wiederverwertbarem Inventar. Das Mobiliar wird teilweise versteigert - mehr dazu in Start zur Sanierung des Parlaments und Onlineauktion von Parlamentsmobiliar startet.

Die Vorbereitungen dauern noch bis etwa Mitte Oktober. Die eigentlichen Baumeisterarbeiten stehen erst später auf dem Plan. Bei den Kosten von rund 430 Mio. Euro will das Parlament noch verhandeln - mehr dazu in Parlament: Bei Sanierung wird nachverhandelt.

Die Sitzungen von National- und Bundesrat finden bis 2020 im Redoutensaal der Hofburg statt. Bei der Sitzung am 13. Juli hielt der Nationalrat seine letzte Sitzung im alten Plenarsaal ab. Dieser wird nach der Renovierung des Parlaments merkbar umgestaltet sein - mehr dazu in Letzte Sitzung im alten Plenarsaal.

Originale Samtbehänge entdeckt

Im Zuge der Umbauarbeiten im Parlament wurden die originalen Samtbehänge für die Loge und den Salon von Kaiser Franz Joseph aus dem Jahr 1883 gefunden. Anton Habrich, ein Mitarbeiter des Bau- und Gebäudemanagements, entdeckte bei der Räumung ein Stoffbündel von offenbar beträchtlichem Alter. Anhand von historischen Bilddokumenten konnten sie eindeutig identifiziert werden - mehr dazu in Kaiserlicher Fund im Parlament.

Link:

Werbung X