360.000 bei Langer Nacht der Museen

Die Lange Nacht der Museen hat 362.460 Besucher in die österreichischen Museen gelockt. Spitzenreiter bei den Besucherzahlen war - wie im Vorjahr - das Naturhistorische Museum in Wien, gefolgt von der Albertina.

Das Naturhistorische Museum (NHM) lockte mit seinen 12.000 Jahre alten Hunde- und Löwenbabys aus dem Eis 13.876 Besucherinnen und Besucher an. Neben den Tiermumien ist dort derzeit die Sonderausstellung „Hund und Katz“ zu sehen. Auch im letzten Jahr war das Haus Spitzenreiter in der Beliebtheitsskala - mehr dazu in NHM lädt zur Tiersimulation.

Lange Nacht der Museen KHM
ORF
Am gefragtesten war das Naturhistorische Museum mit 13.876 Besuchern

Raffael-Fans in der Albertina

Am zweiten Platz in Wien war die Albertina, die derzeit ganz im Zeichen Raffaels steht. Bis ein Uhr früh betrachteten 12.893 Besucherinnen und Besucher die 150 Gemälde und Zeichnungen des Meisters der Hochrenaissance - mehr dazu in „Jahrhundertchance“ für Raffael-Fans. Beliebt bei den Nachtschwärmern war außerdem das Kunsthistorische Museum (KHM) mit 9.560 Besucherinnen und Besuchern. Insgesamt nahmen in Wien rund 170.000 Menschen an der Langen Nacht der Museen teil - mehr dazu in KHM ehrt Bildhauer Herbert Albrecht.

Lange Nacht der Museen (Albertina)
ORF
Warteschlange vor der Albertina

Höhepunkte in den Bundesländern

Ein besonderer Anziehungspunkt in der Bundesländern war das Schloss Eggenberg in der Steiermark. Rund 4.800 Menschen wandelten durch die Prunkräume. Das meistbesuchte Museum im Burgenland war das Landesmuseum (1.215) - mehr dazu in burgenland.ORF.at. In Kärtnten war besonders beliebt der Miniaturpark Minimundus (2.160) - mehr dazu in kaernten.ORF.at. In Niederösterreich konnte vor allem die Nostalgiewelt Eggenburg (815) punkten - mehr dazu in noe.ORF.at.

In Oberösterreich war das Ars Electronica Center (2.037) das meistbesuchte Museum - mehr dazu in ooe.ORF.at. In Salzburg wurde vor allem die Festung Hohensalzburg (3.630) besichtigt - mehr dazu in salzburg.ORF.at. In Tirol erzeugte das Landesmuseum Ferdinandeum (1.700) am meisten Interesse - mehr dazu in tirol.ORF.at. In Vorarlberg, Liechtenstein und Schweiz war die Top-Attraktion das Vorarlberg Museum (1.521) - mehr dazu in vorarlberg.ORF.at.

Lange Nacht mit 670 Museen

In der 18. Langen Nacht der Museen waren 670 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich sowie in Teilen von Slowenien, Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland geöffnet.

„Für die ‚ORF-Lange Nacht der Museen‘ gibt es wohl keinen schöneren Erfolgsnachweis als die beeindruckende Anzahl an Besucherinnen und Besuchern“, wurde Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) zitiert. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz bezeichnete die mehr als sechs Millionen Besucher seit dem Beginn der Veranstaltung im Jahr 2000 als „Publikumserfolg, auf den wir stolz sein dürfen“.

Link:

Werbung X