Grüne stürzen auch in Wahlsprengeln ab

In 1.493 Wahllokalen konnten die Wiener ihre Stimme abgeben. Im Großteil der sogenannten Wahlsprengeln hat auch dieses Mal die SPÖ die meisten Stimmen bekommen. Die Grünen erlebten auch auf Sprengelebene einen Absturz.

Der grüne Absturz zeigt sich am besten in der vermeintlichen Hochburg Neubau. Hier kamen sie nach knapp 33 Prozent in 2013 diesmal nur auf 11,4 Prozent (ohne Briefwahlkarten). Ein Blick auf die 30 Wahlsprengel am Neubau zeigt: Statt bisher 27 grünen und drei roten Sprengeln, gibt es nun 30 rote Sprengel. Auch das Duell mit der Liste Pilz in Neubau ging negativ für die Grünen aus. 17 Mal lag Pilz vor seiner Ex-Partei, viermal herrschte Gleichstand und neunmal holten die Grünen mehr Stimmen.

Sprengelkarte
ORF/drawingdata.net
Die Sprengel sind rot, schwarz oder blau

Der stärkste Wahlsprengel der Grünen ist ebenfalls nicht in Neubau zu finden. Mit 16,44 Prozent liegt er nördlich des Augartens in der Brigittenau. Dieser Trend zeigt sich in ganz Wien: Von 245 gewonnenen Sprengeln konnten sie keinen einzigen mehr holen - neu dazu kam auch keiner. Die Liste Pilz konnte ebenfalls keinen Wahlsprengel gewinnen, das stärkste Ergebnis holte er in Neubau mit 16,35 Prozent.

Wahlsprengel Analyse FPÖ Grüne
ORF
Hier - nördlich des Augartens - liegt der stärkste Sprengel der Grünen

SPÖ holte 1.124 Sprengel

Der Gesamtsieger bei den Wahlsprengeln ist weiterhin die SPÖ. In 1.124 Sprengeln holten die Roten die Stimmmehrheit, das sind 14 mehr als noch 2013. Die ÖVP von Sebastian Kurz konnte ebenfalls leicht zulegen und gewann in 173 Sprengeln. Die FPÖ gewann in 177 und verdoppelte die Anzahl der Sprengelsiege beinahe. Ein absoluter Vergleich zu 2013 ist jedoch nicht überall leicht, weil es dieses Jahr über 200 Wahllokale weniger gab - mehr dazu in In Wien über 200 Wahllokale weniger.

In insgesamt vier Sprengeln in Favoriten, Floridsdorf, Donaustadt und Liesing gab es geteilte erste Plätze - die SPÖ war dort einmal mit der ÖVP (Donaustadt) und dreimal mit der FPÖ am stärksten. Deswegen sind einzelne Sprengel doppelt gezählt, 23 Sprengel fehlen noch - dies sind die Sprengel für die Briefwahlstimmen, die in jedem Bezirk eingerichtet sind.

Das höchste Ergebnis holte die SPÖ in Favoriten rund um den Hermine-Fiala-Hof, wo sie auf 66,6 Prozent der Stimmen kam. Die ÖVP holte das stärkste Sprengelergebnis überhaupt mit 67,68 Prozent, allerdings in einem sogenannten Krankenhaussprengel in dem nur die aktuellen Patienten wählen (weswegen es keine Anzahl der Wahlberechtigten gibt). Das spiegelt sich auch in der Zahl der Stimmen ab: Von 28 gültigen Stimmen holte die ÖVP 19. Ein aussagekräftigeres Ergebnis liefert ein Sprengel im Döblinger Cottageviertel, dort holten sie 51,52 Prozent der Stimmen.

Wahlsprengel Analyse FPÖ Grüne
ORF
Die FPÖ holte in Floridsdorf ihr stärkstes Ergebnis

Bestes FPÖ-Ergebnis nicht in Polizeisiedlung

Die FPÖ legte insgesamt in Wien zu, auch in den Sprengeln. Der stärkste Sprengel ist allerdings nicht die „Polizeisiedlung“ in Ottakring, wo bei Bundespräsidenten- und Wien-Wahl regelmäßig über 60 Prozent die Blauen gewählt haben - mehr dazu in BP-Wahl: Kuriose Sprengelergebnisse und 65 Prozent für FPÖ in Polizeisiedlung. Stattdessen holten sie ihr bestes Ergebnis in Floridsdorf rund um den Heinz-Nittel-Hof.

NEOS konnte den einen Sprengelsieg aus 2013 nicht verteidigen, rund um den Heumarkt auf der Landstraße, wo es damals vorne lag, gewann diesmal die ÖVP. Kuriose Ergebnisse gab es teilweise bei den „Kleinstparteien“, so erreichte die Obdachlosen Partei (ODP) beispielsweise in einem Krankenhaussprengel 7,14 Prozent der Stimmen - was dort allerdings bereits mit zwei Stimmen erreicht wurde.

KPÖ und WEIßE vereinzelt über vier Prozent

Auch KPÖ und die Weißen konnten in manchen Sprengeln die - allerdings bundesweit berechnete - Mandatshürde von vier Prozent überspringen. Die Kommunisten erreichten rund um den Brunnenmarkt 6,42 Prozent der Stimmen. Die Weißen schafften im Krankenhaus Floridsdorf 4,17 Prozent - mit insgesamt einer Stimme. Die Liste GILT von Roland Düringer erreichte mit 3,94 Prozent in der Leopoldstadt ihr bestes Ergebnis. SLP, die EU-Austrittspartei und FLÖ erreichten selbst in ihren stärksten Sprengeln nur knapp über ein Prozent.

Die stärksten Ergebnisse aller Parteien im Überblick:

Partei Gewonnene Sprengel Ergebnis bester Sprengel Lage bester Sprengel
SPÖ 1124 66,60% Favoriten - Hermine-Fiala-Hof
ÖVP 174 67,86% Währing - St. Carolus-Altersheim
FPÖ 172 53,30% Floridsdorf - Heinz-Nittel-Hof
NEOS 0 19,06% Döbling - Nördlich Bhf. Spittelau
PILZ 0 16,35% Neubau - Rund um Westlicht, Richtung Burggasse
GRÜNE 0 16,44% Brigittenau - Nördlich Augarten bis Wallensteinplatz
ODP 0 7,14% Währing - St. Carolus-Altersheim
GILT 0 3,94% Leopoldstadt - Kleine Siedlung neben Gleisen
KPÖ 0 6,42% Ottakring - Brunnenmarkt
FLÖ 0 1,01% Favoriten - Viktor-Adler-Markt
SLP 0 1,19% Favoriten - Privatmuseum f. Schreib- und Rechenmaschinen
WEIßE 0 4,17% Floridsdorf - Krankenhaus Floridsdorf
EUAUS 0 1,02% Landstraße - Vienna Biocenter

Matthias Lang, wien.ORF.at

Links:

Werbung X