Carsharing mit Hybridautos startet

In Wien startet ein neues Carsharing-Angebot. Die Firma „greenmove“ übernimmt ab November die rund 60 ehemaligen Standorte des Unternehmens Zipcar. Zum Einsatz kommen vorerst Hybridfahrzeuge.

Die Autos sollen spätestens in drei Jahren reine Elektroautos sein, sagte „greenmove“-Geschäftsführer Martin Mai. Bis dahin werden in Wien 65 Hybridfahrzeuge angeboten. Ab November werden nun die Standorte Zug um Zug mit Fahrzeugen bestückt, bis April 2018 soll das System in Vollbetrieb gehen.

An den fixen Standorten werden Ladestellen errichtet, so dass im Endausbau nur mehr rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge zum Einsatz kommen. „Sobald die entsprechende Infrastruktur errichtet ist, wird mit der Umstellung begonnen“, versicherte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne).

Im ersten Schritt Autos von Hyundai

Wer die Ladestellen bauen wird, sei noch Gegenstand von Gesprächen, sagte Mai. Grundsätzlich sei aber angedacht, „an den Standorten, wo es passt“, eine Kooperation mit Wien Energie einzugehen. Der Stromversorger errichtet im Auftrag der Stadt 500 neue Ladesäulen bis 2020, wie vor kurzem bekannt gegeben wurde.

Eine reguläre Jahresgebühr soll 49 Euro ausmachen - für jede halbe Stunde will das Unternehmen noch einmal sechs Euro verrechnen. Es werde jedenfalls die Möglichkeit der Abrechnung nach gefahrenen Stunden, Abos für Familien, spezielle Business-Tarife sowie Vergünstigungen für Jahreskartenbesitzer der Wiener Linien geben, kündigte „greenmove“ an. Wie die Tarife im Detail aussehen, soll am 23. Oktober bekanntgeben werden. Bei den Angebotenen Hybridautos soll es sich um Modelle der Marke Hyundai handeln.

Die Wiener Firma „greenmove“ will ihr Angebot mit dem Namen „Stadtauto“ auch in anderen Städten Österreichs umsetzen. Derzeit laufen laut Mai Gespräche mit den Städten Salzburg, Villach und St. Pölten.

Drei Anbieter in Wien

Zipcar hatte sich im Sommer aus Wien zurückgezogen - mehr dazu in Zukunft von Carsharing-Parkplätzen ungewiss. Das „Stadtauto“ ist damit der dritte Carsharing-Anbieter in Wien neben Car2Go (Daimler) und DriveNow (BMW, Sixt). Der deutsche Carsharing-Anbieter DriveNow hat in Wien drei Jahre nach seinem Start mittlerweile 85.000 Kunden. Bisher wurden mehr als zwei Millionen Fahrten in der Hauptstadt absolviert und dabei 20 Millionen Kilometer zurückgelegt, rechnete DriveNow vor.

Car2Go hatte erst im April seine Flotte in Österreich deutlich aufpoliert. Zu den Smart-Modellen gesellten sich 350 Mercedes der A-Klasse (inklusive 50 CLA und 50 GLA). Die bestehende Smart-Flotte wurde völlig erneuert und auf 350 halbiert.

Links:

Werbung X