Viennale-Leitung ausgeschrieben

Die Viennale sucht eine neue Leitung, die Ausschreibung ist heute veröffentlicht worden. Diese ist notwendig, weil Langzeitchef Hans Hurch im Juli überraschend verstorben ist. Franz Schwartz sprang heuer nur interimistisch ein.

Bis 5. Dezember haben Interessenten nun Zeit, ihre Unterlagen einzureichen. Die Entscheidung über den neuen Direktor oder die künftige Direktorin soll bis spätestens 31. Jänner 2018 vom Viennale-Kuratorium auf Vorschlag einer Findungskommission getroffen werden. Als Vertragsdauer werden drei bis fünf Jahre mit Option auf Verlängerung angestrebt. Als Gehaltsorientierung sind 90.000 Euro Jahresbrutto, abhängig von Qualifikation und Erfahrung, vorgesehen.

Viennale-Direktor Hans Hurch
APA/Roland Schlager
Langzeitdirektor Hans Hurch ist im Juli überraschend verstorben

Als Nachfolger für die Position, die Hurch über 20 Jahre innehatte, erwartet man sich eine profilierte Persönlichkeit mit Erfahrung in verantwortungsvoller Position in der Programmierung namhafter internationaler Festivals oder vergleichbarer Institutionen. Ebenso gefragt sind die Vernetzung in der Szene und ein unabhängiges ästhetisches und politisches Urteilsvermögen sowie kaufmännische Kenntnisse und Erfahrungen. Bewerber müssen unter anderem ein Festivalkonzept im Umfang von maximal 10.000 Zeichen beibringen.

55. Viennale gedachte Hans Hurch

Donnerstabend ist die 55. Ausgabe des Filmfestivals mit der traditionellen Abschlussgala zu Ende gegangen. Die erste Viennale nach dem Ableben von Langzeitdirektor Hurch stand ganz im Zeichen seines Gedenkens. Das Programm war zum Großteil noch von ihm kuratiert worden - mehr dazu in Rückschau auf eine Ausnahme-Viennale.

Link:

Werbung X