Wohnungseinbrüche mit gestohlenen Schlüsseln

Die Wiener Polizei hat drei Männer festgenommen, die bei Wohnungseinbrüchen einen Schaden von mehr als 135.000 Euro verursacht haben. Die Schlüssel hatten die Täter aus Autos entwendet und nach den Einbrüchen zurückgebracht.

Laut Polizei konnten die Männer im Alter von 46, 48 und 52 Jahren die Autos mit Funkunterbrechern öffnen, ohne Spuren zu hinterlassen. In den Fahrzeugen befanden sich Wohnungsschlüssel und Hinweise zu den Adressen. Die drei Verdächtigen sollen dann in die einzelnen Wohnungen und Häuser eingebrochen sein und die Schlüssel wieder in die Fahrzeuge zurückgelegt haben.

Ermittler der Außenstelle West des Landeskriminalamtes (Gruppe Huber) identifizierten schließlich ein Fahrzeug der Bande und observierten es. Unmittelbar nach einem Coup nahmen sie Mitte Oktober mit Hilfe der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) die drei Täter fest.

Schlüssel in Auto
ORF
Die Wohnungsschlüssel wurden aus Autos entwendet und nach den Einbrüchen wieder zurückgebracht

Schaden von mehr als 135.000 Euro

Dem Trio, zwei Serben und einem Bosnier, konnten laut Polizei sechs Delikte in den Bezirken Penzing, Ottakring, Hernals und Döbling nachgewiesen werden. Die Schadenssumme beträgt derzeit mehr als 135.000 Euro. In den Wohnungen der Verdächtigen wurde Einbruchswerkzeug und Diebesgut sichergestellt. Die Verdächtigen sind teilweise geständig, sie sind in der Justizanstalt Josefstadt in Untersuchungshaft.

Werbung X