Start für Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt

Am frühen Abend ist am Freitag die Weihnachtsbeleuchtung am Graben eingeschaltet worden: Gleichzeitig auch in den anderen 36 Einkaufsgebieten. Finanziert wird sie von den Wiener Kaufleuten, der Wirtschaftskammer und der Stadt.

Für die offizielle Eröffnung am Graben war heuer erstmals ein Chor engagiert. Um 17.00 Uhr wurde die Weihnachtsbeleuchtung dann eingeschaltet. „Die festliche Weihnachtsbeleuchtung in den Wiener Einkaufsstraßen und am Ring ist ein wichtiger Teil der großartigen vorweihnachtlichen Atmosphäre in unserer Stadt", sagte Rainer Trefelik, Spartenobmann des Wiener Handels.

2,5 Mio. Lichtpunkte leuchten zusätzlich in Wien

Die Spiegelgasse und die Thaliastraße waren im Vorjahr in der Weihnachtszeit beleuchtet, heuer gibt es dort jedoch keine Beleuchtung, heißt es aus der Wirtschaftskammer. Nach einem Jahr Unterbrechung gibt es heuer allerdings wieder eine Weihnachtsbeleuchtung in der Kreuzgasse/Teschnergasse.

Illustration zum Thema Weihnachten/Advent. Weihnachtsbeleuchtung am Freitag, 24. November 2017, am Graben in Wien
APA/Hochmuth
Großteil funktioniert laut Wirtschaftskammer mittels LED

Für die Wiener Weihnachtsbeleuchtung – inklusive des Wiener Rings - wurden laut Wirtschaftskammer rund 195 Kilometer Kabel verlegt. Insgesamt leuchten 2,5 Mio. Lichtpunkte in der Stadt. „Der Großteil der Wiener Weihnachtsbeleuchtung funktioniert bereits mittels LED-Technik. Durch den Einsatz von LED lassen sich die Stromkosten um etwa 80 Prozent reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die deutlich höhere Lebensdauer von LED-Lampen im Vergleich zu Glühbirnen“, heißt es in der Aussendung der Wirtschaftskammer.

Weihnachtsmärkte auch schon geöffnet

Auch die Weihnachtsmärkte in der Stadt haben bereits geöffnet. Insgesamt 20 Wiener Christkindlmärkte sorgen in diesem Jahr für weihnachtliche Stimmung. Neben Verkaufsständen bieten zahlreiche Märkte auch kostenlose Konzerte und Programme für Kinder an - mehr dazu in Start der Christkindlmarkt-Saison.

Link:

Werbung X