ÖAMTC erwartet Verkehrs-Chaos am Montag

Am Montag könnte die Regierung aus ÖVP und FPÖ angelobt werden. Für den Fall sind sechs Demonstrationen angemeldet. Die Routen verlaufen so, dass der ÖAMTC vor einem „völligen Verkehrs-Zusammenbruch“ in Wien warnt.

Der ÖAMTC rechnet am Montag ab 8.00 Uhr mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in Wien. Wörtlich ist in einer Aussendung von einem „völligen Verkehrszusammenbruch im Montagfrühverkehr“ die Rede. So soll demnach etwa der Ring zwischen Urania und Universität gesperrt werden.

Ringsperre anlässlich des OSZE-Treffens
ORF

Zeitgleich soll aber auch die übliche Ausweichstrecke über die Zweierlinie - Verbindung Landesgericht-Schwarzenbergplatz - nicht befahrbar sein. hieß es in einer Aussendung. Zusätzlich sollen Gablenzgasse, Burggasse, Landstraßer Hauptstraße und Rechte Wienzeile gesperrt werden.

Sechs Protestzüge in Richtung Heldenplatz

Mit Stand Freitagnachmittag hatten unter anderem die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH), die Offensive gegen Rechts, die Plattform Radikale Linke und Asyl in Not Demonstrationen für den Tag der Angelobung angekündigt. Demnach sollen sich sechs Protestzüge von verschiedenen Orten in Richtung Heldenplatz bewegen.

Autofahrern wird empfohlen, mit dem Auto die Innenstadt zu meiden und auf die U-Bahn umzusteigen.

Links:

Werbung X