Blümel: Vom Wiener ÖVP-Chef zum Minister

Neo-Regierungschef Sebastian Kurz holt mit Gernot Blümel einen seiner engsten Vertrauen zu sich als Kanzleramtsminister. Landesparteichef der Wiener ÖVP bleibt Blümel aber auch als Mitglied der Bundesregierung.

Schon in den Koalitionsverhandlungen spielte Blümel eine wichtige Rolle. Wenig verwunderlich: gilt der 36-Jährige studierte Philosoph doch als enger Vertrauter von ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Mit dem künftigen Kanzler verbindet Blümel nicht nur der bedachte Blick auf das Äußere. Beide begannen ihre Karriere in der Jungen ÖVP und sind im Arbeitnehmerbund verankert. Später wurde der gebürtige Wiener auch Vizepräsident der Jungen Europäischen Volkspartei.

Wie bei Kurz war auch bei Blümel Michael Spindelegger der entscheidende Förderer. Dieser machte ihn als Zweiter Nationalratspräsident zu seinem Sekretär und nahm ihn später auch ins Außenministerium und Vizekanzleramt mit. Eher überraschend kam, als Spindelegger Ende 2013 den weithin unbekannten Blümel dann auch noch zum Generalsekretär machte.

Gernöt Blümel
APA / Georg Hochmuth
Künftiger Kanzleramtsminister bleibt Landesparteichef

Landespartei angriffiger und härter positioniert

Dort leitete er eine „Parteireform light“ ein, fiel sonst aber nicht sonderlich auf. Als Manfred Juraczka nach der Wien-Wahl 2015 das Handtuch wirft, übernahm Blümel. Dafür musste er den Posten des Generalsekretärs im Bund abgeben. Einen Abstieg wollte der geschulte Kommunikator darin nicht erkennen.

Er positionierte die ÖVP in Wien neu: Trotz Blümchenwitzen wurde die Landespartei angriffiger und härter. Blümel betonte stets, dass er in Wien bleiben will. Und Landesparteichef der Wiener ÖVP bleibt Blümel auch als Mitglied der Bundesregierung. „Ich strebe an, bei der Wien-Wahl 2020 als Landesparteiobmann der ÖVP Wien anzutreten“, so Blümel. Sein ehrgeiziges Ziel sind 20 Prozent.

Letzte Umfragen deuten darauf hin, dass sich die chronisch schwache Stadtpartei tatsächlich im Sog des Wahlsiegs im Bund in der Wählergunst nach oben zu bewegen scheint. Dem Bund hat der gebürtige Niederösterreicher nie ganz den Rücken gekehrt, seit Juni ist er wieder Mediensprecher der Bundes-ÖVP. So wird zu den neuen Aufgaben des Ministers neben der Koordinierung der Regierungstätigkeit die geplante ORF-Reform gehören.

Wiener ÖVP berät Montag über Stadtrat-Nachfolge

Die Wiener ÖVP wird am Montagnachmittag über die Nachfolge von Gernot Blümel als nicht amtsführender Stadtrat beraten. Ab 16.00 Uhr tagen dazu hinter verschlossenen Türen das Präsidium und der Vorstand der Landespartei. Privat ist der zweifach tätowierte Neo-Minister mit der Moderatorin eines österreichischen Privatsenders liiert.

Links:

Werbung X