Fundamt: Alles an einem Ort

Nur noch eine Anlaufstelle gibt es ab dem 2. Jänner 2018 für Wienerinnen und Wiener, die in der Stadt etwas verloren haben. Das bringe für die Kunden Vorteile, kündigte das Zentrale Fundservice der Stadt Wien an.

Auch wer im Bereich der Wiener Linien seine Brieftasche, einen Schal oder Regenschirm verliert, muss sich künftig an den zentralen Fundservice der Stadt Wien in Margareten wenden. Gerade bei Brieftaschen oder Ausweisetuis bietet dies den Vorteil, dass das Zentrale Fundservice auch auf das zentrale Melderegister zugreifen kann.

Insgesamt wurden 2017 im Bereich der Öffis rund 30.000 Gegenstände gefunden bzw. bei den Wiener Linien abgegeben. Davon wurden bereits bisher rund 23.000 Funde nach einigen Tagen direkt an das zentrale Fundservice übergeben. Nun werden diese Abläufe beschleunigt. Alle Funde können einheitlich nach ein bis zwei Werktagen im zentralen Fundservice der Stadt Wien in Margareten an die Besitzer ausgefolgt werden.

Zentrales Fundservice
PID/Fürthner
Volle Regale beim Zentralen Fundservice

Kleine Funde anonym in die rote Fundbox

Die Abgabe von Fundgegenständen ist in den Fundboxen und bei den persönlichen Abgabestellen möglich. Wer in U-Bahn, Bim und Bus etwas findet, kann diese Gegenstände auch weiterhin direkt bei den Wiener-Linien-Mitarbeitern abgeben. Wird der Wert von zehn Euro überschritten und ist der Besitzer nicht bekannt, besteht die Verpflichtung, den Fund bei einer Fundservicestelle abzugeben. Das Fundservice der Stadt Wien versucht, die rechtmäßigen Besitzer ausfindig zu machen.

Infos zu Suchen und Finden:

Fundservice-Hotline +43 1 4000-8091. Sie ist während der Öffnungszeiten des Zentralen Fundservices erreichbar.

Zentrales Fundservice

Siebenbrunnenfeldgasse 3 , 1050 Wien, Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8.00 - 15.30 Uhr, Do 8 - 17.30 Uhr

Kleine Funde, wie Kleidungsstücke und andere Alltagsgegenstände, können in Fundboxen anonym eingeworfen werden. Fundboxen sind Metallcontainer, die in der Nähe der Magistratischen Bezirksämter, beim Wiener Rathaus, bei allen Wiener Mistplätzen und im Nahbereich vieler Polizeidienststellen aufgestellt sind. Rund 100 Fundboxen sind im Wiener Stadtplan und in der 48er-App verzeichnet.

Wertvolle Funde wie Bargeld, Schmuck, Geldbörsen, Fotoapparate oder elektronische Geräte sollten persönlich entweder zu den Magistratischen Bezirksämtern, zum Zentralen Fundservice oder dem Stadtinformationszentrum Wien im Rathaus gebracht werden. Außerhalb der Öffnungszeiten dieser Abgabestellen dient die Feuerwache im Rathaus als Anlaufstelle. Nur so kann auch ein Finderlohn beansprucht werden und die Gegenstände werden durch die persönliche Abgabe nicht beschädigt.

Link:

Werbung X