56-Jähriger beim Silvesterlauf reanimiert

Beim alljährlichen Silvesterlauf am Ring ist am Sonntag ein 56-jähriger Mann reanimiert worden. Er war kurz vor dem Ziel zu Boden gestürzt. Sofort begann die Reanimation, anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Der Zwischenfall ereignete sich bei dem am späten Vormittag auf dem Ring gestarteten Lauf auf Höhe des Stubentors, bestätigten die Organisatoren des Laufs. Gleich nachdem der Läufer zu Boden stürzte, sollen bereits Helfer mit der Reanimation begonnen haben. Laut Berufsrettung Wien haben auch bereits die Ersthelfer mit dem Defibrillieren begonnen. Rotes Kreuz und Polizei übernahmen dann die weitere Betreuung des Mannes.

Rekordanzahl an Teilnehmern

Beim 41. Wiener Silvesterlauf gab es dieses Jahr mit 4.650 Teilnehmern ein Rekordfeld. Bei den Männern konnte der 21-jährige Luca Sinn vom Laufverein UAB Athletics gewinnen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Sebastian Fischbach und Dieter Pratscher.

Bei den Frauen siegte die 24-jährige Julia Mayer (DSG Wien), vor Elisabeth Pöltner-Holkovic und Maria Hinnerth. Traditionell ließen tausende Läufer das Jahr in ausgefallenen Kostümen ausklingen.

Werbung X