Böller zerfetzte rechte Hand

Rettung und Feuerwehr haben in der vergangenen Silvesternacht zahlreiche Einsätze absolviert. In der Donaustadt war ein Schwerverletzter zu versorgen. In Liesing setzte vermutlich eine Rakete mehrere Balkone in Brand.

Acht Minuten nach Mitternacht musste die Wiener Berufsrettung in die Josef-Baumann-Gasse in Wien-Donaustadt ausrücken. Ein Feuerwerkskörper war in der rechten Hand eines 41-jährigen Mannes explodiert. Er verlor laut Corina Had von der Berufsrettung zumindest alle fünf Finger und musste von zwei Rettungsteams erstversorgt werden. Die Rettung brachte ihn dann ins AKH.

Raketen entzündeten Balkone

Nur wenige Minuten später gegen 0.30 Uhr mussten der Katastrophenzug der Berufsrettung und die Feuerwehr in die Steinergasse in Liesing ausrücken. Vermutlich eine Rakete dürfte ein Feuer verursacht haben, das sich auf mehrerer Balkone ausdehnte. Teilweise griffen die Flammen auch schon auf die Wohnungen über. Insgesamt vier Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und mussten ins Spital gebracht werden.

Auch in Hernals in der Urbangasse brannten Balkone. Auch hier dürfte eine Rakete das Feuer ausgelöst haben. Ein schwerer Böller richtete zudem in der Zanuschkagasse in Meidling großen Schaden an. Er explodierte in einem Stiegenhaus, drückte zwei Wohnungstüren ein. Lampen und Verglasungen zersprangen.

Viele Notrufe bei der Feuerwehr

Die Feuerwehr verzeichnete Einsätze unter anderem wegen zahlreicher Zimmerbrände, in Brand geratener Pkw, Müllbehälter und Gestrüppe sowie mehrerer Unfälle. Aufgrund der ständig steigenden Zahl von Notrufen rief die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr erhöhte Einsatzbereitschaft aus. Insgesamt drei Mal musste zudem Alarmstufe 2 ausgelöst werden.

Insgesamt rückten Feuerwehr und Rettung in der Silvesternacht zu rund 260 beziehungsweise zu rund 470 Einsätzen aus. Normalerweise registrieren Feuerwehr und Rettung in einer Nacht 100 bzw. 300 Einsätze.

Silvesterpfad ohne gröbere Zwischenfälle

Ohne gröbere Zwischenfälle ist hingegen der traditionelle Silvesterpfad in der Wiener Innenstadt verlaufen - mehr dazu in 700.000 feierten am Silvesterpfad.

Werbung X