Königlicher Besuch in der Hofburg

Kaspar, Melchior und Balthasar haben Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen besucht. Sternsinger aus ganz Österreich und aus Südtirol kamen in die Hofburg und überbrachten ein Gastgeschenk aus Nicaragua.

Rund 40 Sternsinger empfing Van der Bellen erstmals als Bundespräsident. Sie überbrachten ihm den Segen für das neue Jahr und als Gastgeschenk ein Graffiti-Bild, das von Kindern in Nicaragua gemalt worden war. Und alte Tradition in neuem Klang: Die Sternsingergruppe aus Lembach in Oberösterreich performte ihre Darbietung als hippen Sternsinger-Rap - mehr dazu in Sternsinger-Rap.

Die Hl. Drei Könige bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Dreikönigsaktion/Peter Kubelka
Doris Schmidauer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Christina Pfister, die Heiligen Drei Könige (v. l. n. r.)

Bundespräsident würdigte Einsatz der Kinder

„Es ist schön, so viele bunte, fröhliche, singfreudige und hilfsbereite junge Menschen hier bei uns in der Hofburg zu haben. Danke für euer Engagement", sagte Van der Bellen. Er sei stolz, „dass es junge Menschen gebe, die Zeit, Kraft und Energie investieren, um Gutes zu tun und Spenden zu sammeln, damit die Welt fairer, gerechter, solidarischer werden kann“.

Der Papst habe die Sternsinger und Sternsingerinnen als Botschafter der Armen und Notleidenden bezeichnet. Er sei nicht der Papst, aber er könne sich dem nur anschließen, so Van der Bellen weiter. Seinen Dank sprach der Bundespräsident auch allen Begleitpersonen, der Katholischen Jungschar und deren Hilfswerk, der Dreikönigsaktion, aus.

Die Hl. Drei Könige bei Bundespräsident Alexander Van der Bellen
Dreikönigsaktion/Peter Kubelka
Sternsinger in der Hofburg

Sternsinger als „Botschafter des Friedens“

Christina Pfister, Vorsitzende der Katholischen Jungschar, bedankte sich beim Bundespräsidenten für die Unterstützung: „Sternsingen bedeutet auch, die Botschaft vom Frieden für alle zu verbreiten. Dieser Friede wird konkret und wirksam, wenn wir Armut und Ausbeutung in den Entwicklungsländern bekämpfen." Frieden werde aber auch wirksam, wenn verfolgten und vom Krieg betroffenen Menschen Zuflucht gewährt werde oder der Klimawandel aufgehalten werde, der die Existenz so vieler Menschen bedrohe.

Pfister bat Van der Bellen, sich als Bundespräsident auch weiterhin für mehr Gerechtigkeit in der Welt und für wirksamen Klimaschutz einzusetzen. Am Ende überreichten die Sternsinger dem Bundespräsidenten noch Dreikönigskekse. Die müsse er gut vor seinem Hund Kita verstecken, sagte Van der Bellen am Ende.

Links:

Werbung X