Ehepaar tot, Kind in Lebensgefahr

Mordverdacht in der Leopoldstadt: Ein Mann hat laut Polizei am Mittwochvormittag seine Frau erstochen und sich danach selbst das Leben genommen. Die Tochter des Paares wurde bewusstlos ins Spital gebracht und ist in Lebensgefahr.

Alarm hatte es etwa um 11.15 Uhr im Bereich Miesbachgasse bei der Oberen Augartenstraße gegeben. Auf der Straße lag die Leiche eines 41-jährigen Mannes, der offenbar bei einem Fenstersturz zu Tode gekommen war. Die Polizei stellte die genaue Adresse des Mannes fest. Beamte der WEGA öffneten die Wohnungstür und stießen dort auf die Leiche der 45-jährigen Ehefrau des Toten. Der Leichnam wies mehrere Stichverletzungen auf.

Ebenfalls in der Wohnung entdeckt wurde die zehn Jahre alte Tochter des Ehepaares, das einzige Kind. Das Mädchen war bewusstlos und hatte Halsverletzungen erlitten. Das Mädchen wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Obduktion soll am Donnerstag stattfinden

Wann die Frau gestorben ist, war nach Angaben von Polizeisprecherin Irina Steirer noch ebenso wenig bekannt wie der Ablauf der Tat. Die Tatwaffe, ein Küchenmesser, wurde sichergestellt, wie die Sprecherin mitteilte. Die Eltern hätten unterschiedliche Nachnamen, sagte Steirer. Die Obduktionen der beiden Leichen sollten am Donnerstag erfolgen, hieß es.

Hintergründe der Tat noch völlig unklar

Nach der Bluttat Mittwochvormittag waren die Hintergründe bis zum Abend noch völlig unklar. Die Tochter des Paares schwebt in Lebensgefahr.

Die Miesbachgasse war im Kreuzungsbereich mit der Oberen Augartenstraße auch am Nachmittag gegen 14.30 Uhr für den Verkehr und für Fußgänger gesperrt. Ein graues Zelt mit der Aufschrift „Polizei“ war am mutmaßlichen Ort der Auffindung des aus dem Fenster gesprungenen Mannes aufgestellt. Mehrere Beamte bewachten sowohl den Eingang zum Wohnhaus als auch den Zugang zur Miesbachgasse, der zusätzlich mit zwei Polizeifahrzeugen und einer Absperrung gesichert war.

Werbung X