Hilfe aus dem Kleiderschrank

Obdachlose trifft die Kälte besonders hart. Häufig fehlt geeignete Kleidung. Die Caritas hat ein Projekt auf der Mariahilfer Straße gestartet. Dabei kann nicht benötigte Kleidung unkompliziert gespendet werden.

Am Montag startete die Caritas mit der Aktion „Offener Kleiderständer“. Der Caritas-Shop auf der Mariahilfer Straße ist Anlaufstelle für Obdachlose und bedürftige Menschen, um sich mit notwendiger Winterkleidung zu versorgen. Möglich wird die Aktion durch Sachspenden von Wienerinnen und Wienern. „Seit Montag gelangen säckeweise Winterjacken, Schals und Stiefel bei uns ein. Doch der Bedarf ist groß“, sagt Martin Gantner von der Caritas.

Offener Kleiderständer Mariahilfer Straße
ORF
Seit Montag kann man beim „Offenen Kleiderständer“ Winterkleidung spenden

Solidarität per Anruf

Das Projekt ist eine Kooperation mit der Gruft und soll vor allem auf die Not aufmerksam machen, die Obdachlose in den kalten Wintermonaten leiden.

Hinweis:

Das Kältetelefon der Caritas ist unter 01-480 45 53 zu erreichen

Doch auch wer keine Winterjacken oder Handschuhe zu vergeben hat, kann helfen. Mit einem Anruf beim „Kältetelefon“ der Caritas können Obdachlose, die bei Minusgraden im freien übernachten gemeldet werden. Seit November fährt der mit dem „Kältetelefon“ verbundene „Kältebus“ Nachts aus um bedürftigen Personen zu helfen. Die Sozialarbeiter der Caritas bringen den Obdachlosen Schlafsäcke und Winterkleidung und versuchen die Menschen in ein Notquartier mitnzunehmen.

Über 3.000 Anrufe sind bereits beim „Kältetelefon“ eingelangt. Mehr als 60 ehrenamtliche Mitarbeiter der Caritas waren insgesamt über 1.700 Stunden auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs.

Foto aus dem Prater von Vienna Winterchallenge
Vienna Winterchallenge
Mit Botschaften versehene Winterkleidung im Prater

Jacken zum pflücken

Bis vor kurzem machte auch das Projekt „Vienna Winterchallenge“ auf das Thema aufmerksam. Am Keplerplatz, im Resselpark und rund um den Prater hat die Gruppe rund um den Religionspädagogen Dzemal Sibljakovic Jacken, Schals und Hauben mit aufmunternden Notizen versehen und in die Äste der Bäume gehängt. Am darauffolgenden Tag waren die meisten der Jacken bereits „gepflückt“.

Die Hilfsaktion, deren Idee ursprünglich aus der Türkei und Bulgarien stammt, soll Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder Einzelne helfen kann und setzt ein Zeichen für Solidarität und Menschlichkeit.

Offener Kleiderständer Mariahilfer Straße
ORF
Die Caritas bittet vorallem um Jacken, Schals, Hauben und andere Winterbekleidung

Caritas bittet um Spenden

Die Caritas bittet die Wienerinnen und Wiener um Kleidung, allen voran Winterkleidung. Jacken, Pullover, Hauben und Handschuhe kann man entweder zum „Offenen Kleiderständer“ auf der Mariahilfer Straße oder direkt zur Gruft in der Barnabitengasse 12 täglich von 07.30 bis 21.30 abliefern. Neben Sachspenden ist die Caritas vor allem auf Geldspenden angewiesen um Winterschlafsäcke für Obdachlose zu kaufen.

Links:

Werbung X