Heroin in Schutthaufen versteckt

Die Polizei hat zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Bei dem Einsatz fanden die Beamten an mehreren Orten in der Stadt mehr als ein halbes Kilo Heroin. In Fünfhaus war das Suchtgift etwa in einem Schutthaufen versteckt.

Polizisten observierten am Mittwoch eine Wohnung in der Simmeringer Lorystraße. Sie beobachteten, wie zwei mutmaßliche Suchtgiftkonsumenten in die Wohnung zu einem 21-Jährigen gingen und kurze Zeit später wieder auftauchten. Weil die Polizisten vermuteten, dass ein Drogendeal stattgefunden hatte, griffen sie ein.

Der 21-jährige Dealer und der Jüngere der beiden Konsumenten versuchten zu flüchten, wurden aber geschnappt. Der 31-jährige Konsument ließ sich widerstandslos anhalten. Bei allen drei fanden die Ermittler Drogen.

665 Gramm Heroin sichergestellt

Über diese Aktion kamen die Polizisten bei weiteren Nachforschungen auf einen anderen Mann, der in der Penzinger Dreyhausenstraße wohnte. Er wurde festgenommen, nachdem die Polizisten seine Wohnung aufgebrochen hatten. Auch bei ihm stellten die Fahnder Drogen sicher. Bei dem 31-Jährigen dürfte es sich um den Lieferanten des jüngeren Dealers handeln.

Außerdem kamen sie durch ihn auf eine Bunkerwohnung in der Robert-Hamerling-Gasse. In der Wohnung fanden sie kaum etwas, bis der Polizeihund Rasty im Innenhof bei einem Schutthaufen anschlug. Vier Pakete Heroin lagen darunter.

Polizeihund „Rasty“ erschnüffelte Heroin in Schutthaufen
LPD Wien
Polizeihund Rasty erschnüffelte vier Päckchen Heroin

Insgesamt wurden 665 Gramm Heroin, zwölf Gramm Kokain und 250 Gramm andere Drogen sichergestellt. Daneben stellten die Ermittler auch 2.600 Euro Bargeld sicher. Über die beiden mutmaßlichen Dealer, beide aus Serbien, wurde die Untersuchungshaft verhängt.

Werbung X