Kaum Wechsel von NMS ins Gymnasium

Die Einschreibungen für Gymnasium und Neue Mittelschule (NMS) starten heute. Rund 17.000 Schüler müssen sich nun für den weiteren Bildungsweg entscheiden. Die wenigsten NMS-Schüler schaffen später den Sprung ins Gymnasium.

Mehr als die Hälfte der Anmeldungen für das nächste Schuljahr erwartet der Stadtschulrat für die Gymnasien. Rund 8.000 Schüler sind zuletzt von der Volksschule in eine NMS gewechselt. Die grundlegende Idee der NMS ist, dass Kinder mit und ohne AHS-Reife gemeinsam unterrichtet werden sollen. In ein Gymnasium wird es der Großteil der Schüler danach jedoch nicht schaffen. Denn nur rund jeder zwölfte Schüler ist zuletzt von der NMS ins Gymnasium gewechselt, zeigt eine Statistik des Stadtschulrats.

NMS-Lehrplan soll Realgymnasium ähneln

37 Prozent der Abgänger setzten ihre Bildungslaufbahn an einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule weiter. Ein Drittel wechselte in eine Polytechnische Schule, rund 7,5 Prozent in eine Berufsschule. Der Rest blieb sitzen, hatte seine Schulpflicht beendet oder den Wohnort gewechselt. Inhaltlich soll der Lehrplan der NMS jenem des Realgymnasiums ähneln, seit Herbst 2015 laufen alle ersten Klassen der ehemaligen Hauptschulen als NMS.

Voraussetzung für die Aufnahme in die erste Klasse einer AHS ist übrigens, dass die Schülerin oder der Schüler im Jahreszeugnis der vierten Klasse Volksschule in den Fächern Deutsch, Lesen, Schreiben und Mathematik keine schlechtere Note als „Gut“, und alle anderen Pflichtgegenstände positiv abgeschlossen hat. In Ausnahmefällen kann die Schulkonferenz der Volksschule trotzdem die Eignung aussprechen. Für die Aufnahme an einer NMS ist der erfolgreiche Abschluss der vierten Schulstufe Voraussetzung.

Sanierungspaket für Schulen

Zahlreiche Schulen in Wien müssen renoviert werden. Zur Unterstützung der Bezirke hat die Stadt Wien ein zweites Sanierungspaket für Schulen geschnürt. Gefüllt mit 570 Millionen Euro sollen damit weniger Objekte als mit dem ersten Paket saniert werden, dafür aber umfangreicher. Für heuer sind Renovierungstätigkeiten an etwa hundert Schulen in Höhe von 48 Mio. Euro geplant - mehr dazu in Neues Geld für Schulsanierungen.

Werbung X