Cafe Drechsler sperrt Ende März zu

Das stadtbekannte Wiener Cafe Drechsler am Naschmarkt sperrt mit 25. März zu, berichtet der „Kurier“ (online). Der Geschäftsführer macht auch behördliche Auflagen dafür verantwortlich, dass er das Handtuch wirft.

„Nach elf Jahren ist es genug, ich will mich auf das Hotel konzentrieren“, wird der Geschäftsführer und 20-Prozent-Eigentümer Manfred Stallmajer, der auch Hotelier ist, im Bericht zitiert. Ein weiterer Grund für die Schließung ist laut „Kurier“, dass Stallmajer nie sein ursprüngliches Konzept durchsetzen haben können. Er wollte gerne sechs Tage die Woche 24 Stunden lang offen halten: „In anderen Metropolen geht das, aber in Wien sind uns behördlich Grenzen gesetzt worden. So mussten wir ja dann eine Sperrstunde einhalten. Das, was wir eigentlich wollten, ist also nie aufgegangen.“

Cafe Drechsler
APA/Robert Jaeger
Das Cafe Drechsler sperrt mit Ende März zu

Fast 100 Jahre Kaffeehaus-Geschichte

Gegründet wurde das Kaffeehaus im sechsten Bezirk im Jahr 1919 von Engelbert Drechsler - mit dem Ursprungsnamen „An der Wien“, der später in „Drechsler“ geändert wurde. Bis 2005 war der gleichnamige Enkel der Gründers Eigentümer des Lokals. Derzeit gehört es zu einem Fünftel Stallmajer und zu vier Fünfteln der Maculan Vermögensverwaltungs-Gesellschaft m.b.H., wie aus dem Firmencompass hervorgeht. Demzufolge werden 15 Menschen beschäftigt. „Der Abschied fällt uns allen schwer, aber die Entscheidung ist getroffen“, sagt Stallmajer dem „Kurier“.

Das Mietobjekt wird laut Zeitung vertragsgemäß inklusive der Marke Cafe Drechsler an den Vermieter zurückgegeben. Ob es bereits Interessenten für die Immobilie gibt, ist noch nicht bekannt.

Link:

Werbung X