Baubeginn für Poller am Rathausplatz

Ein Terrorangriff mit einem Lkw, der auf dem Rathausplatz in die Menschenmenge rast: Immerhin ein so mögliches Szenario, dass Stadt und Polizei Sicherheitsmaßnahmen beschlossen haben. Ab Montag werden nun Poller eingebaut.

Bei den drei Zufahrten zum Rathausplatz über die Felderstraße, Lichtenfelsgasse und Universitätsring werden insgesamt 78 Poller aufgestellt, gab die MA 28, zuständig für Straßenbau, am Freitag bekannt. Von den Bauarbeiten am Rathausplatz ist der Individualverkehr nicht betroffen. Etwa Mitte April sollen die Arbeiten wieder beendet sein.

Poller am Ballhausplatz
APA/Hans Punz
Poller am Ballhausplatz

Die Poller am Rathausplatz werden jenen gleichen, die bereits am Ballhausplatz errichtet wurden. In einem nächsten Schritt wird die Kärntner Straße mit Pollern ausgestattet. Die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Rathausplatz und auf der Kärntner Straße belaufen sich auf rund 840.000 Euro und werden von der Stadt Wien übernommen. Als dritter Standort wurde die Mariahilfer Straße genannt, hier ist aber noch nicht klar, welcher Art die Barrieren sein sollen - mehr dazu in Wien bekommt Poller als Terrorbarrikaden und in Opposition über Poller erfreut.

Blutige Serie von Anschlägen mit Lkw

Auf dem Rathausplatz gab es bisher schon provisorische Maßnahmen, mit denen mögliche Terrorangriffe abgewehrt werden hätten sollen - mehr dazu in Säulen und Mulden als Terrorschutz. Auch Schloss Schönbrunn hat vorgesorgt und in den Zufahrten Poller einbauen lassen - mehr dazu in Schloss Schönbrunn bekommt Poller.

Die Diskussion um Abwehrmaßnahmen gegen Terrorangriffe war entflammt, nachdem es in mehreren europäischen Städten Selbstmordanschläge gegeben hatte, bei denen die Attentäter Lkw stahlen oder mieteten und damit dann in die Menschenmengen rasten. So geschehen etwa auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin, in New York, in Barcelona, London, Stockholm, bei der bisher tödlichsten Attacke von Nizza, aber auch in Graz.

Werbung X