Strozzipark: Neuer Anlauf für Öffnung

Seit Jahren wird über eine Öffnung des Parks beim Palais Strozzi in der Josefstadt für die Bevölkerung diskutiert. Nun sieht die Bezirksvorstehung eine neue Chance - im Zuge des Umbaus des angrenzenden Studentenheims.

Bisher war der Zugang zum Park nicht möglich, weil das Institut für Höhere Studien (IHS) den Zugang durch das Palais Strozzi aus sicherheitstechnischen Gründen nicht erlaubte - mehr dazu in Strozzi-Park wird nicht geöffnet.

Palais Strozzi in der Josefstadt
APA/Fohringer
Das IHS zog 2015 ins Palais Strozzi

Nun könnte jedoch der geplante Umbau des Studentenwohnheims in der Pfeilgasse dem Bezirk in die Hände spielen, bestätigte Bezirksvorsteherin Veronika Mickel (ÖVP) gegenüber Radio Wien einen Bericht der „Kronen Zeitung“ (Freitagausgabe). Für den Umbau ist nämlich ein neuer Flächenwidmungsplan notwendig. Dieser umfasst unter anderem auch einen bisher nur privat genutzten Durchgang zum Park in der Strozzigasse.

Durchgang derzeit von Studierenden genutzt

„Im Zuge dieser Flächenwidmungsplanänderung besteht die Möglichkeit, dass wir einen öffentlichen Durchgang im Bereich der Strozzigasse 31 fordern“, erklärte Bezirksvorsteherin Veronika Mickel (ÖVP) im Interview mit Radio Wien. Diese „Chance“ werde man jedenfalls nützen und die Stadt Wien auffordern, einen solchen öffentlichen Durchgang vorzusehen.

„Tatsache ist, dass sich dort schon ein Durchgang befindet“, betonte Mickel. „Er ist begehbar und wird auch jetzt schon von den Studierenden des Pfeilheims genutzt.“ Es bräuchte also keine baulichen Änderungen, sondern nur die Verordnung eines öffentlichen Durchgangs.

Mickel hofft auf Entscheidung vor Sommer

Bis 16. April liegt der Flächenwidmungsplan für den Umbau öffentlich auf. Bis dahin muss der Bezirk einen entsprechenden Beschluss fassen, danach liegt der Ball bei der Stadt Wien. Schlussendlich muss die Änderung im Flächenwidmungsplan für einen Parkzugang vom Gemeinderat beschlossen werden. „Ich würde mir sehr wünschen, dass wir hier noch vor dem Sommer Nägel mit Köpfen machen können“, sagte Mickel.

Links:

Werbung X