Berliner übernimmt Cafe Drechsler

Das Wiener Traditionscafe Drechsler wird vom Berliner Koch und Gastronom Niko Kölbl übernommen. Das berichtet die Zeitung „Der Standard“. Neben Wiener Küche soll es demnach bald auch Königsberger Klopse geben.

Mitte Mai soll das Cafe laut „Standard“ von Kölbl und dessen Geschäftspartner Benjamin Weidinger neu eröffnet werden. Kölbl betreibt in Wien bereits drei Filialen des Burger-Lokals „Weinschenke“ und das Club-Restaurant „Pizza Randale“.

Cafe Drechsler
Cafe Drechsler
Mitte Mai sollen die neuen Eigentümer übernehmen

Im Cafe Drechsler werde es künftig vor allem Wiener Küche geben, wird Kölbl im „Standard“ zitiert: „Wir werden aber keine Würste vom Großmarkt servieren. Es wird eigene Kreationen geben. Die Küche in den Wiener Kaffeehäusern ist ja nicht herausragend. Da muss sich etwas ändern.“

Klopse, aber keine Currywurst

Auch deutsche Speisen sollen Platz auf der Karte finden, erklärt der gebürtige Berliner: „Ich freue mich, dass ich wieder alte Gerichte kochen darf. Dazu gehört auf jeden Fall die Lammstelze. Auch Königsberger Klopse, Hühnerfrikassee oder Senfeier soll es geben.“ Currywurst werde er jedoch nicht anbieten.

Cafe Drechsler
Cafe Drechsler
Am 25. März schließt das bisherige Cafe

Optisch soll sich das Cafe „nicht komplett verändern“. Man wolle „an manchen Stellen“ Hand anlegen, so Kölbl. Geplant ist unter anderem ein Ölgemälde Helmut Qualtingers. Für das legendäre Hinterzimmer im Cafe wird noch nach einer Verwendung gesucht, Kölbl schwebt „etwas Besonderes“ vor, „es darf ruhig auch etwas verrückt sein“. Neben dem Kaffeehausbetrieb sollen im Cafe auch immer wieder Konzerte stattfinden, das Separee soll für private Veranstaltungen mietbar sein.

Bisheriges Cafe Drechsler sperrt Ende März zu

Der bisherige Betreiber des Cafes, Manfred Stallmajer, kündigte an, das Cafe mit 25. März schließen zu wollen. Stallmajer machte auch behördliche Auflagen dafür verantwortlich, dass er das Handtuch wirft - mehr dazu in Cafe Drechsler sperrt Ende März zu.

Links:

Werbung X