FPÖ-Nationalrat in Kagran attackiert

Der FPÖ-Nationalratsabgeordnete Martin Graf ist in der Donaustadt niedergeschlagen und verletzt worden. Von einem politischen Hintergrund geht die Polizei derzeit nicht aus. Die Täter sind noch unbekannt.

Der Übergriff ist im Februar in der Nähe der U-Bahn-Station Kagran erfolgt, bestätigt Polizeisprecher Daniel Fürst mehrere Medienberichte. In der Nacht auf den 11. Februar sprachen die vier Männer den Politiker bei der U1-Station an und forderten Zigaretten.

Graf war alleine unterwegs. Laut seinen Angaben hat er erwidert, keine Zigaretten zu haben, woraufhin er attackiert wurde. Die Männer flüchteten. Graf erlitt eine Beule am Kopf, Schwellungen am Auge sowie Rötungen im Gesicht.

Martin Graf im Rahmen des Parteitages der FPÖ Wien am Sonntag, 10. Juni 2012, in der Wiener Hofburg
APA/Andreas Pessenlehner
Politiker soll Beule und Schwellungen erlitten haben

„Gehen derzeit nicht von politischem Motiv aus“

Angeblich gibt es von dem Überfall Videoaufnahmen aus einer Überwachungskamera, ob die Täter darauf erkennbar sind, ist unklar. Von ihnen fehlt seither jede Spur. Die Ermittlungen laufen. „Wir gehen derzeit nicht von einem politischen Motiv aus, dafür gibt es keine Anzeichen“, so Fürst. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) wurde informiert.

Link:

Werbung X