Raimund Theater: Sanierung startet 2019

Die Stadt stellt für die Sanierung des Raimund Theaters in Mariahilf mehr als zwölf Millionen Euro zur Verfügung. Das Haus schließt ab Sommer 2019 für die Arbeiten rund 14 Monate. Mehr Sitzplätze soll das Haus nicht bekommen.

Die Fassade des Hauses wirkt aufgrund zahlreicher Ausbesserungen derzeit wie eine „Fleckerlteppich“. Doch das soll sich ändern. Der Kulturausschuss des Wiener Gemeinderats hat am Dienstag mehrstimmig beschlossen, für die Sanierung des Raimund Theaters 12,76 Millionen Euro bereitzustellen.

„Konkret sollen die bauliche Substanz des Hauses verbessert, der Zuschauerraum modernisiert und die haustechnischen Anlagen hochgerüstet werden“, heißt es in einer Aussendung von Finanzstadträtin Renate Brauner und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (beide SPÖ).

Raimund Theater
ORF/Huemer
Mit der Sanierung soll in der zweite Jahreshälfte 2019 begonnen werden

Wiedereröffnung im Herbst 2020 geplant

Aktuell steht im Raimund Theater das Musical „I Am From Austria“ mit den Hits von Rainhard Fendrich auf dem Programm. Aufgrund des Erfolgs wird die Show bis Juni 2019 verlängert. Dadurch wurde der Zeitplan für die Sanierung verschoben. Nach dem Ende des Musicals „wird mit der Sanierung des Theaters begonnen, die etwa 14 Monate in Anspruch nehmen wird. Die Vorarbeiten für die Sanierungsarbeiten laufen planmäßig. Das Raimund Theater soll im Herbst 2020 wiedereröffnet werden“, heißt es in der Aussendung.

Keine zusätzlichen Sitzplätze

Es handelt sich bei den Arbeiten um eine reine Sanierung, eine Ausweitung der Sitzplatzkapazitäten ist nicht geplant. „Es gibt bei einem 125 Jahre alten Bau einfach vieles, das gerichtet werden muss. Als Gast möchte man auch im Zuschauerraum ein wertiges Erlebnis haben. Es geht deshalb nicht um einen Umbau, sondern um eine Sanierung“, sagte Franz Patay, Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien (VBW), Ende des Jahres in einem Interview mit der APA.

Das Raimund Theater wurde 1893 gegründet. Zunächst stand es noch ganz im Zeichen des Sprechtheaters. Aber bereits 1908 wurden zunehmend Operetten in den Spielplan aufgenommen. „Die Stadt saniert mit dem Raimund Theater eines der ältesten und traditionsreichsten Häuser Wiens. Ich freue mich, dass mit diesem Beschluss eine der bekanntesten Wiener Bühnen fit für die Zukunft gemacht wird“, so Mailath-Pokorny.

Links:

Werbung X