Großer Golddiebstahl: Anwalt geständig

Jener Anwalt, der als Tippgeber für einen äußerst lukrativen Einbruch in eine Wiener Wohnung gilt, ist geständig. „Er ist in eine Situation geraten, die er selbst unterschätzt hat“, sagt sein Anwalt gegenüber „Wien heute“.

Der Anwalt - ein Bekannter der bestohlenen alten Dame - befindet sich bereits seit mehreren Wochen in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Der Anwalt soll den Tätern verraten haben, wo sich in der Wohnung seiner Bekannten Goldbarren befinden - mehr dazu in Großer Schmuckdiebstahl: Anwalt in U-Haft.

TV-Hinweis:

„Wien heute“, 7. März, 19.00 Uhr, ORF 2

Der Anwalt sei mit der älteren Frau in die Oper gegangen, währenddessen durchwühlten Unbekannte die Wohnung der Pensionistin in der Leopoldstadt. Sie hatten einen Wohnungsschlüssel und schalteten die Alarmanlage aus. Die Einbrecher stahlen 20 Goldbarren im Wert von rund 700.000 Euro.

„Da war er persönlich überfordert“

Der verdächtige Anwalt ist geständig, sagt sein Verteidiger Werner Tomanek. Er sei an die falschen Freunde geraten. „Er ist in eine Situation geraten, die er selbst unterschätzt hat und wo er dann erst gesehen hat, dass er es mit Schwerkriminellen zu tun haben dürfte. Da war er persönlich überfordert, anstatt zur Polizei zu gehen oder sich an seinen Kanzleipartner zu wenden, hat er das Ganze laufen lassen“, so Tomanek.

Das Gold wird in Rumänien vermutet. Dort könnten sich auch die Täter aufhalten. Diese hätten sich dem Anwalt „freundschaftlich genähert“, sagte Tomanek. Sein Mandat habe sich dann „offensichtlich unter Alkoholeinfluss verplappert“. Dass die mutmaßlichen Täter selbst auf das Versteck gekommen sind, ist auch für Tomanek nicht denkbar: „Es war offensichtlich in einer Geheimvorrichtung, die die Dame in einen Kasten einbauen hat lassen.“

Werbung X