Kunst in Wien: Höhepunkte im Herbst

Museumsbesucher in Wien erwartet ein abwechslungsreicher Herbst. In den Ausstellungen der Wiener Museen finden sich einige Höhepunkte, die man nicht versäumen sollte. Neben Werken von Andy Warhol ist auch der Mars zu sehen.

Die besten Pressefotos werden in der Ausstellung „World Press Photo 13“ zwischen dem 6. September und dem 13. Oktober in der Galerie Westlicht präsentiert. Jedes Jahr sehen über drei Millionen Besucherinnen und Besucher in 45 Ländern die World Press Photo-Wanderausstellung. Sie wird in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal in Wien ausgestellt.

World Press Photo des Jahres 2012
Paul Hansen/Sweden/Dagens Nyheter
World Press Photo des Jahres 2012 von Paul Hansen

Ab 20. September zeigt die Albertina rund 150 Werke in der Ausstellung mit dem Titel „Matisse und die Fauves“. Die meisten Arbeiten von Matisses Künstlerkollegen, die als „Fauves“ (wilde Tiere) bezeichnet werden, sind in dieser Ausstellung zum ersten Mal in Wien zu sehen. Als weiterer Höhepunkt werden ab 1. November Bilder von Georg Baselitz präsentiert.

Werke von Lucian Freud erstmals in Wien

Ab 8. Oktober zeigt das Kunsthistorische Museum im Rahmen der Ausstellung „Lucian Freud“ zum ersten Mal in Österreich Werke des britischen Malers Lucian Freud. Der Enkel des Psychoanalytikers Sigmund Freud zählt zu den bedeutendsten figurativen Malern des 20. Jahrhunderts.

Large Interior Lucian Freud 1973
The Lucian Freud Archive

„Large Interior“ von Lucian Freud 1973

Im Rahmen dieser Ausstellung werden Werke aus der gesamten 70 Jahre dauernden Schaffensperiode des Künstlers zu sehen sein.

Parallel zu dieser Ausstellung zeigt das Sigmund Freud Museum ab 9. Oktober unter dem Titel „Lucian Freud: Privat“ eine Ausstellung mit Fotografien von Freuds langjährigem Assistenten David Dawson.

Der Mars kommt nach Wien

Im Oktober kann man im Technischen Museum eine Reise in den Weltraum unternehmen. Bei der Ausstelung „Space - Auf in den Weltraum!“ begeben sich die Besucher in die unendlichen Weiten des Alls und erfahren mehr über die technischen Entwicklungen der Raumfahrt.

Bei der Multitmedia-Installation „mariner9“ der kanadischen Künstlerin Kelly Richardson wird ab 6. November ein wirklichkeitsnahes Panorama des Mars präsentiert.

Installation
Kelly Richardson
Multimedia-Installation des Mars von der Künstlerin Kelly Richardson

Kokoschka und Warhol im Brennpunkt

Mit „Kokoschka. Das Ich im Brennpunkt“ sind im Leopold Museum ab 4. Oktober ausgesuchte Werke von Oskar Kokoschka zu sehen. In der gemeinsam organisierten Ausstellung mit dem Oskar Kokoschka-Zentrums der Universität für angewandte Kunst werden einzigartige Fotos und ganze fotografische Serien den Werken des Künstlers unmittelbar gegenübergestellt.

Portrait Kokoschka
Universität für angewandte Kunst Wien, Oskar Kokoschka-Zentrum
Oskar Kokoschka vor dem Gemälde „Anschluß – Alice im Wonderland“

Ab 16. Oktober zeigt das Bank Austria Kunstforum im Rahmen der Ausstellung „Warhol/Basquiat“ Arbeiten und Portraits von Andy Warhol und Jean-Michel Basquiat.

Filmkunst und jüdisches Wien

Ab 13. Oktober präsentiert Ursula Mayer das erste gemeinsame Ausstellungsprojekt „Aber wir haben sie geliebt“ der Ursula Blickle Stiftung und des 21er Hauses am Hauptbahnhof. Dabei werden künstlerische Collagen und Filmausschnitte präsentiert.

Das Jüdische Museum Wien zeigt seinen Besuchern ab 19. November die neue permanente Ausstellung „Unserer Stadt! Jüdisches Wien bis heute“. Skizziert wird der schwierige Weg der jüdischen Gemeinde Wiens nach dem Schrecken der Nazidiktatur von 1945 bis 2013.

Kritische Fotokunst und Portraits von Ikonen

Der historische Wandel vom Kommunismus zum Kapitalismus und die damit verbundene Veränderung der gesellschaftlichen Rollenbilder steht im Zentrum der Ausstellung „Marge Monko“ der Fotokünstlerin Marge Monko. Die Werke sind ab 25. Oktober im Mumok zu sehen.

Sendungshinweis:

„Wien heute“, 5.10.2013

Vom 17. Oktober bis 16. Februar werden ausgesuchte Fotos des Schweizer Fotografen Michel Comte im Kunsthaus Wien ausgestellt. Comte lichtete im Lauf seiner beruflichen Laufbahn viele Ikonen, darunter Sylvester Stallone, Iggy Pop oder Sophia Loren ab.

Helena Christensen
© Michel Comte / I-Management
Helena Christensen, Vogue Italia, 1993

Links:

Werbung X