Konzerte: Dino-Rock und Riesen-Shows

Von wegen Sommerloch: Geht es um Popmusik, gehört der Sommer in Wien den Superstars. Es kommen die Rolling Stones, Bob Dylan und viele mehr. Für die meisten Events gibt es noch Tickets, beeilen sollte man sich trotzdem.

In Wien werden 40 mal mehr Tickets für kulturelle Veranstaltungen verkauft als für Fußballspiele. Betrachtet man die bemerkenswerten Festival- und Konzert-Bookings der Stadt, wundert dies nicht mehr. Speziell im Sommer, dann, wenn bei Medienhäusern oft vom allseits bekannten Sommerloch die Rede ist, wird Wien von internationalen Popstars und Kultbands bespielt. Auch dieses Jahr sind Juni, Juli und August diesbezüglich vorzeigbar.

Sendungshinweis:

„Guten Morgen Wien“, 30.5.2014

Auch die ehemalige Boygroup Backstreet Boys machen im Rahmen ihrer „In A World Like This“-Tour am 15. Juli Halt in der Stadthalle.

Dinosaurier-Rock im Happel-Stadion

Die Rolling Stones werden wahrscheinlich ein etwas anderes Publikum anziehen als Miley Cyrus am 10. Juni, wenn die Sixties-Ikonen am 16. Juni im Ernst Happel-Stadion auftreten. Die Energie auf der Bühne wird sich aber nicht sonderlich von der der 21-Jährigen Cyrus unterscheiden. Mick Jagger, der übrigens vor kurzem Urgroßvater geworden ist, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts geben nach 52 Jahren Bandgeschichte immer noch Vollgas. Es gibt hierfür nur mehr sogenannte „Golden Standing“-Tickets um circa 200 Euro.

Auch der 68-jährige Neil Young schaut mit seiner Band Crazy Horse am 23. Juli in der Stadthalle vorbei. Klassiker wie „Heart Of Gold“, „Cinnamon Girl“ und „Rockin’ In The Free World“ gibt es ebenso zu hören, wie neuere Songs der Platten „Psychedelic Pill“ und „Americana“. Tickets kosten zwischen 65 Euro und 86 Euro.

Pearl Jam
Brian Guido
Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder prostet gerne dem Publikum zu

Gitarren akustisch und elektrisch

Gitarrenmusik in allen Variationen gibt es von Ende Juni bis Anfang Juli zu erleben. So spielen zum Beispiel die Grunge-Pioniere Pearl Jam am 25. Juni in der Stadthalle. Das Quintett um Frontmann Eddie Vedder, der während den Shows gerne Rotwein aus der Flasche trinkt, haben neben Nirvana in den Neunzigern den Grunge populär gemacht. Das Konzert ist ausverkauft.

Some Kind Of Monster

Jenen, die mit einem Konzert von Metallica nicht so viel anfangen können, sei aber ihre Musikdokumentation „Some Kind Of Monster“ ans Herz gelegt. Sie ermöglicht einen Einblick in den Alltag und die Probleme einer Rockband.

Noch ein Stück härter geht es bei der Heavy Metal-Band Metallica zu. Sie gehört zu den erfolgreichsten Metalbands der Welt und hat bis heute etwa 110 Millionen Alben verkauft. Die Band um Sänger James Hetfield besticht nicht nur durch die ohrenbetäubenden, aber doch melodischen Hymnen, sondern auch durch ihr sympathisches Auftreten. Die Tickets für die Show in der Krieau am 9. Juli kosten 65 Euro.

Auch die Akustikgitarre wird im Konzertsommer gezückt. Zusammen mit Mundharmonika und Texten, die poetischer nicht sein könnten. Die Rede ist von Folkrock-Legende Bob Dylan. Der 1941 in Minnesota als Robert Zimmermann geborene Musiker wird am 28. Juni in der Wiener Stadthalle Welthits wie „Like A Rolling Stone“ und „The Times They Are A-Changin’“, sowie aktuellere Stücke performen. Dieses Jahr soll außerdem ein neues Album mit dem Titel „Shadows In The Night“ veröffentlicht werden. Karten gibt es zwischen 65 Euro und 99 Euro zu ergattern.

Bob Dylan
EPA
Bob Dylan wird am 28. Juni mit alten und neuen Hits in der Stadthalle auftreten

Riesenshows in der Krieau

Außer der von Metallica gibt es noch mehr Shows in der Trabrennbahn Krieau zu erleben. Die schwedische Mainstream-DJ-Größe Avicii gastiert am 19. Juli und Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier am 15. August. Für Avicii kosten die Tickets 60 Euro, zu Gabalier kann man ab 22 Euro, Sitzplätze gibt es von 30 Euro bis 45 Euro. Natürlich gibt es für die meisten Events auch spezielle VIP-Pässe, für die sich die Preise in etwa zwischen 150 Euro und 300 Euro bewegen. Das heißt dann wohl Backstage, Fingerfood, fußfrei.

Links:

Werbung X