Gastronomen unterstützen die Gruft

Jedes Jahr gibt die Caritas etwa 100.000 Mahlzeiten an Menschen aus, die von Armut betroffen sind. Das kostet viel Geld. Bei der Aktion „Essen für die Gruft“ spenden Gastronomen am 25. April einen Teil ihres Umsatzes für die Gruft.

Sendungshinweis:

„Radio Wien Magazin“, 14.4.2015

Im Vorjahr gab die Gruft 117.000 Mahlzeiten aus, ein Negativrekord. Etwa 300.000 Euro braucht die Caritas dafür jedes Jahr. Dafür wird auch jede Hilfe gebraucht. Daher findet heuer zum dritten Mal die Aktion „Essen für die Gruft" statt. „Wir brauchen die Hilfe der Wienerinnen und Wiener für die Gruft, die Hilfe von möglichst vielen Gasthäusern und Cafes für die Gruft“, sagt Caritas-Präsident Michael Landau.

Küche
Caritas/Steindl
Leo, Hubert und Michael Landau halfen beim Landtmann aus

Im Vorjahr nahmen 200 Gastronomen in Wien an der Aktion teil. Sie spenden dabei etwa den Tageserlös eines Tisches oder kochen ein Menü für die Gruft. Manche Gastronomen spenden auch einen Teil des Umsatzes, den sie mit Getränken machen. „Essen für die Gruft“ findet heuer am 25. April in ganz Wien statt.

Hier finden Sie eine Liste der teilnehmenden Gastronomiebetriebe und einen Überblick über die Aktionen, die sie sich für die Aktion einfallen ließen.

Link:

Werbung X