Pasta macht nicht dick

Eine neue Studie italienischer Ernährungswissenschaftler besagt: Pasta macht nicht dick, sondern hilft sogar beim Abnehmen. Wie und warum sie ab jetzt Nudeln ohne schlechtem Gewissen verspeisen können erklärt Prof. Hademar Bankhofer.

Im Hinblick auf den Sommerurlaub in Italien ist die Nachricht besonders erfreulich. Pasta macht nicht dick - das ergab eine Studie, bei der 23.000 Erwachsene beobachtet wurden. Bankhofer:" Georg Pounis, der Chef der Studie, betont: Die positiven Eigenschaften vom Pasta-Konsum - Schlankbleiben und Schlankwerden - sind an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Und nur wer sich an diese Bedingungen hält, wird Erfolg haben."

Sendungshinweis: „Radio Wien am Vormittag“ am 24.Mai

Wer sich da einige Male Nudelgerichte genehmigen möchte, der muss an den übrigen Tagen klassische mediterrane Kost genießen. „Das bedeutet: wenig Fleisch, viel Fisch, reichlich Gemüse, Salate und Hülsenfrüchte, viele Gewürze statt Salz und Olivenöl“, so der Gesundheitsexperte.

Spaghetti mit Tomatensauce
colourbox.de

Einmal pro Woche Pasta

In der Studie heißt es: Der Konsum von Nudelgerichten sollte im Urlaub moderat erfolgen, nicht zu viel und kleine Portionen. Empfehlenswert ist ein Teller Nudeln pro Woche. Bankhofer: „Wenn Sie zu Hause Spaghetti zubereiten, dann gehen Sie einen speziell gesunden Weg und kaufen sie Bio-Vollkorn-Nudeln.“

Werbung X